TV Weite erkennt Perfektionsbedarf an den Programmen

An den Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen hat der TV Weite gleich in zwei Disziplinen seine Programme gezeigt. Zwar blieben die Noten unter den eigenen Erwartungen, aber es wurden wichtige Erkenntnisse für Verbesserungen gewonnen.

Merken
Drucken
Teilen
Beim auf diese Saison komplett neu einstudierten Barren-Programm haben einige Fehler die Synchronität negativ beeinflusst. Bild: pd

Beim auf diese Saison komplett neu einstudierten Barren-Programm haben einige Fehler die Synchronität negativ beeinflusst. Bild: pd

Mit dem auf diese Turnsaison komplett neu einstudierten Programm am Barren, bei dessen Ausführung sich leider einige Patzer eingeschlichen haben, und der recht schlecht benoteten Vorführung in der Gerätekombination war der TV Weite an der Schweizer Meisterschaft im Vereinsturnen (SMV) in Widnau dabei.

In der Gerätekombination Boden/Sprung, welche der TV Weite zuerst absolvierte, gelang das Programm gemäss den eigenen Erwartungen. Leider wurde diese Aufführung aus Sicht der Riege mit der Note von 8,56 relativ schlecht belohnt. Schliesslich reichte diese lediglich für den 17. Schlussrang. In den Herbst- und Wintermonaten wird man sicherlich das eine oder andere am Programm ergänzen und in den Trainings weiterhin den Fokus auf eine verbesserte Einzelausführung legen.

Danach war die Vorführung am Barren an der Reihe. Das komplett neue Programm, welches der Barrenleiter Ronny Gabathuler zusammengestellt hatte, wurde dieses Jahr zum ersten Mal erfolgreich an verschiedenen Turnfesten gezeigt – und jetzt auch an der SMV. Leider gelang die Vorführung nicht nach Wunsch, es schlichen sich einige Patzer ein, unter denen die Synchronität sehr leiden musste. Schade, denn die Abschlusstrainings hatten einiges mehr versprochen. Schlussendlich resultierte die Note 8,99 und der 16. Schlussrang. (pd)