TRIATHLON: Top-Resultat beim ersten Saisonstart

Am Sonntag startete der Werdenberger Philipp Gubler in Ingolstadt in die Saison. Das Rennen, welches er im Overall-Klassement als Sechster beendet hat, ist eine Generalprobe für den Ironman Austria in einem Monat.

Drucken
Teilen
Generalprobe geglückt: Philipp Gubler (links) wird in Ingolstadt Zweiter. (Bild: PD)

Generalprobe geglückt: Philipp Gubler (links) wird in Ingolstadt Zweiter. (Bild: PD)

Um 8 Uhr erfolgte der Start aller bayrischen Teilnehmer, welche anlässlich des Triathlons Ingolstadt über die Mitteldistanz (2 km Schwimmen, 86 km Radfahren und 20,2 km Laufen) den Landesmeister unter sich ausmachten. Fünf Minuten später, in der zweiten Startgruppe, startete der Werdenberger Philipp Gubler in das Rennen und in die elfte Triathlon-Saison seiner Laufbahn.

Der Athlet des Tri Top Team Rheintal zeigte mit einer Zeit unter 30 Minuten eine solide Schwimmleistung und konnte sich in eine gute Ausgangslage für die 86 mehrheitlich flachen Radkilometer bringen. Auf diesem Streckenabschnitt konnte er sich immer weiter nach vorne arbeiten, beendete diese Disziplin nach 2:13 Stunden. Für die abschliessenden 20,2 Kilometer benötigte er 1:16:45, lediglich drei Athleten war schneller unterwegs! Als erster «Nicht-Deutscher» erreichte Gubler in einer Zeit von 4:02:32 das Ziel als Sechster des Overall-Klassements von total 561 Teilnehmern, die sich nun als «Finisher» des Triathlons Ingolstadt 2017 bezeichnen dürfen. Gublers Leistung reichte sogar zu Rang zwei in seiner Altersklasse.

Die Form stimmt also im Hinblick auf den Ironman Austria (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen), der in Klagenfurt stattfindet. Das grosse Ziel von Philipp Gubler: im Juli die magische Grenze von neun Stunden zu unterbieten. Um dies zu erreichen, wird er in den nächsten fünf Wochen nochmals einen intensiven Trainingsblock absolvieren. (pd)

Aktuelle Nachrichten