Traumberuf Opernsängerin

Judith Dürr studiert seit September an der Musikhochschule Luzern Gesang. Im Januar singt sie bei der Operette Balzers die Ida aus der «Fledermaus».

Esther Wyss
Drucken
Teilen
Traum greifbar nah: Judith Dürr (Haag) will Opernsängerin werden. (Bild: pd)

Traum greifbar nah: Judith Dürr (Haag) will Opernsängerin werden. (Bild: pd)

HAAG. Judith Dürr ist als jüngste von vier Schwestern auf dem Bauernhof Brennersfeld, ausserhalb Haag, aufgewachsen. Schon als Kind hat sie Gitarrenunterricht genommen und stand als Zehnjährige in der Kirche Grabs/Gams auf der Bühne. Damals spielte sie im Musical «Der König von Narnia» mit und war im «Jungen Theater Liechtenstein» aktiv. «Ich komme aus einer musikalischen Familie», sagt sie. Ihre Tante singt und sammelt Lieder, ihr Vater spielt Klarinette und Saxophon, und auch mit ihrer Mutter sang sie viele Kinderlieder. Deshalb wählte Judith Dürr an der Kantonsschule Sargans den Schwerpunkt Musik. Dort nahm sie weiterhin Gitarrenunterricht. Bald entdeckte Musiklehrer Harri Bläsi ihr Talent zum Singen und empfahl ihr, auf Gesang zu wechseln. Aus Spass habe sie die Empfehlung befolgt.

Einen Versuch wert

Als die Kantonsschule 2014 «Romeo und Julia» aufführte, überzeugte Judith Dürr als Julia. Als ehemalige Kantonsschülerin sang sie 2015 bei der Aufführung «The Armed Men» einen Solopart. Ihr Musiklehrer fand, sie sollte Gesang studieren. «Irgendwann habe ich gemerkt, dass ich am liebsten singe und es auch das ist, was ich am besten kann. Also habe ich mir überlegt, dass ich es probieren sollte, weil ich es sonst vielleicht irgendwann bereuen würde, es nicht wenigstens versucht zu haben, auch wenn es schwierig wird», sagt sie nachdenklich lächelnd.

Ihre Wahl für das Studium fiel auf Luzern. Während zwei Semestern bereitete sie sich im Vorkurs gewissenhaft auf die Aufnahmeprüfung vor, die sie im Frühling 2015 bestand. Im September hat sie zu studieren angefangen. Es ist ein streng geregeltes Studium, das Disziplin erfordert. Sie steht um 7 Uhr auf und verbringt den Morgen meistens in ihrem WG-Zimmer mit Selbststudium. Dazu gehören Musiktheorie und -geschichte, Klavier üben und Gesang. Am Nachmittag hat sie Unterricht in theoretischen Fächern. Zweimal wöchentlich nimmt sie Einzelunterricht in Gesang bei Dozentin Liliane Zürcher.

Hohes Ziel

Als für die Operette «Die Fledermaus» eine Sängerin für die Rolle der Ida gesucht wurde, schlug Bläsi Judith Dürr vor. Die Verantwortlichen der Operette Balzers besuchten die Aufführung «The Armed Man» und überzeugten sich von ihrem Talent. «Als ich die Rolle bekam, freute ich mich riesig. Es ist nicht selbstverständlich, dass man schon so jung eine Rolle in einem solchen Projekt bekommt. So kann ich zusammen mit professionellen Sängern auftreten und viel von ihnen lernen. Sie sind nett und locker», sagt sie.

Anna Netrebko und Maria Callas sind ihre Vorbilder. Netrebko habe eine wundervolle Stimme und von der unglaublichen Disziplin der Maria Callas ist sie tief beeindruckt. «Mein Traum ist Opernsängerin zu werden und einmal die Violetta aus «La Traviata» zu singen. Ich stehe gerne auf der Bühne und spiele gerne Theater. Singend schauspielern ist ein hohes Ziel, aber man muss im Leben ein Ziel haben.»

Aktuelle Nachrichten