Tolle Lagerwoche trotz des Regens

Das 15. Kinderlager unter dem Patronat von insieme Rheintal fand vom 11. bis 15. Juli im Flammer auf dem Grabserberg statt. Die zehn Kinder verbrachten tolle und erlebnisreiche Tage unter dem Lagermotto «Die Geschichte der kleinen Hexe».

Drucken
Teilen
Viel gab es zu erleben beim Kinderlager auf dem Grabserberg. (Bild: pd)

Viel gab es zu erleben beim Kinderlager auf dem Grabserberg. (Bild: pd)

GRABS. Dank der Unterstützung der Inner-Weehl-Frauen Liechtenstein und der Innerweehlerinnen Zürich-Unterland konnte den Kindern ein interessantes Programm angeboten werden. Zehn Kinder verbrachten eine Woche am Grabserberg, rund um die Uhr begleitet von acht Betreuerinnen. Das diesjährige Lagermotto war «Die Geschichte der kleinen Hexe» (von Ottfried Preussler). Am Montagmorgen wurden die Lagerteilnehmer von Peter Eggenberger mit dem Schulbus zum Maiensäss Flammer gefahren.

Nach einem feinen Mittagessen, zubereitet von Gertrud Künzler und Franz Marxer, kam Heini Vetsch mit seinem Rapid samt Ladewagen und holte die Kinder zu einer Ausfahrt Richtung Alp Ölberg ab.

Die Freude der Kinder und der Betreuerinnen war gross, alle genossen die Fahrt und die Zwischenhalte bei den Kühen und Schweinen auf der Alp. Kaum waren alle von der Fahrt zurück, begann es zu regnen.

Nur das Wetter spielte nicht mit

Die Wetterhexe hatte dem Kinderlager in dieser Woche vorwiegend Regen geschickt. Doch das schlechte Wetter konnte die Laune der Kinder und der Betreuerinnen nicht trüben. Es wurde im Maiensäss gespielt, gesungen und gelacht. Dazwischen durften die Kinder ein Kasperlitheater ansehen, sich beim Königsspiel oder den Tischspielen messen oder den beliebten Fussballkasten benutzen.

Trotz der Wetterlage unternahm man Ausflüge in die umliegenden Wälder und wurde bei strömendem Regen von Ueli in der Alpkäserei Höhi zu einem Eis eingeladen.

In der Gamperfinhütte bekochten Carmen und Moritz die Gruppe des Kinderlagers mit Rösti und Spiegeleiern und offerierten ein feines Dessert. Die Gipfeli vom «Heinz»elmännchen als Überraschung an der Türklinke hatte alle wieder riesig gefreut.

Auch der Kiwanisbesuch von Christian Sepin und Martin Schmidt war eine gelungene Lagerabwechslung. Die zwei wurden von den Kindern sofort in das Lagerleben mit einbezogen und halfen in der Küche und im Spielbetrieb mit. Zur anschliessenden Walpurgisnacht waren die von ihnen mitgebrachten Nussgipfel ein vorzüglicher Leckerbissen.

Da die Gruppe den Klangweg aufgrund der Wetterlage nicht begehen konnte, entschloss man sich, den Vogelpark in Buchs zu besuchen. Die Eulen und der sprechende Rabe passten bestens zum Lagermotto. Alle hatten grossen Spass an diesem Ausflug. Die Schatzsuche auf dem Blocksberg war zusammen mit dem feinen Schnipo-Essen im Bergrestaurant Voralp der krönende Abschluss der Lagerwoche. Um 16 Uhr traf Peter Eggenberger mit dem Schulbus ein und fuhr die Kinder zum Treffpunkt, wo sie von ihren Eltern gesund und wohlauf in Empfang genommen wurden.

Viele Helfer im Einsatz

Zu verdanken war all dies den Betreuerinnen Barbara Kuster, Regina Costa, Sarah Roth, Myriam Seiz, Monika Rohner, Luana Beerli, Köchen Gertrud Künzler, Franz Marxer und dem Internetbetreuer und QM Hansuli Künzler. Nun hoffen alle, dass das 16. Erlebnislager vom 3. bis 7. Oktober mehr Glück mit dem Wetter hat. (pd)