Tischhauser in Obmannschaft

An der Tagung der St. Gallischen Kantonalen Veteranenvereinigung trat Heiri Walt aus der Obmannschaft zurück. Kurt Tischhauser übernimmt seinen Posten.

Merken
Drucken
Teilen
Toni Lendi, Franz Inauen, Kurt Tischhauser, Jörg Abderhalden, Hansruedi Eugster (von links). (Bild: Emil Bürer)

Toni Lendi, Franz Inauen, Kurt Tischhauser, Jörg Abderhalden, Hansruedi Eugster (von links). (Bild: Emil Bürer)

SCHWINGEN. Zur 34. Tagung der Kantonalen Schwingerveteranen durfte Obmann Jörg Abderhalden sen. 56 Schwingerveteranen begrüssen. Kernpunkt im Rückblick bildeten die schwingerischen Höhepunkte der vergangenen zwei Jahre, besonders die erfreulichen Leistungen des erfolgreichen Nachwuchses. Dagegen bedauerten die Veteranen die zahlreichen Rücktritte bei den Aktiven in den letzten zwei Jahren.

Kontakt halten

Ein grosses Anliegen der Obmannschaft ist ebenso, dass die 405 Mitglieder den Kontakt zu der aktiven Schwingergeneration mit dem Besuch von Trainings, Anlässen und Festen pflegen, ältere und kranke Kameraden besuchen und mit wachem Auge das Geschehen in den Verbänden verfolgen.

Rücktritt von Heiri Walt

Anstelle des aus der Obmannschaft zurücktretenden Heiri Walt, Sennwald, wurde der Rheintal-Oberländer Veteranenobmann Kurt Tischhauser, Buchs, gewählt. Die Toggenburger besetzten ihren während der letzten zwei Jahre vakanten Sitz mit Hansruedi Eugster, Oberbüren.

Ehrungen im Mittelpunkt

Als Höhepunkt der Tagung wurden die über 80-Jährigen mit einem gesundheiterhaltenden edlen Tropfen beschenkt, angeführt von Daniel Stutz (Jg. 1928) aus Wil sowie Xaver Weder (Jg. 1929) aus Oberriet. Auch zum gemütlichen Beisammensein blieb noch genügend Zeit. Bei den Schwingerveteranen wird Geselligkeit und Kameradschaft halt eben noch gelebt. Erinnerungen an manche Grosstaten wurden rege ausgetauscht. (eb)