Tierische Gefahren an Weihnachten

Über die Festtage ist oft nicht nur für uns Menschen Schlemmen angesagt: Viele «gönnen» auch ihren geliebten Vierbeinern eine Extraportion Lachs, Schinkli, Guezli oder sogar Schokolade als Weihnachtsleckerli.

Drucken
Teilen

Über die Festtage ist oft nicht nur für uns Menschen Schlemmen angesagt: Viele «gönnen» auch ihren geliebten Vierbeinern eine Extraportion Lachs, Schinkli, Guezli oder sogar Schokolade als Weihnachtsleckerli.

Das ist zwar gut gemeint, für das Tier aber ungesund oder gar gefährlich. Zum Beispiel dann, wenn Hund oder Katze das Schinkli-Netz aus dem Mülleimer oder die in Alufolie verpackten Schöggeli vom Christbaum erwischen. Nicht selten muss der Tierarzt notfallmässig eingreifen.

Christbäume ziehen Katzen magisch an. Leider oft mit Folgen: Verschluckte Tannennadeln, Trinken des Tannenwassers aus dem Christbaumständer, Fressen von Lametta oder anderen Weihnachtsdekorationen sowie brennende Kerzen können für die Stubentiger lebensgefährlich werden. (pd/ch)

Aktuelle Nachrichten