Tierbestände sinken dramatisch

BERLIN. Der Mensch hat in 40 Jahren die Zahl der Wirbeltiere auf der Erde um die Hälfte reduziert. Durch Jagen, Fischen und den Verlust von Lebensraum, wie aus einem Bericht des WWF hervorgeht.

Merken
Drucken
Teilen

BERLIN. Der Mensch hat in 40 Jahren die Zahl der Wirbeltiere auf der Erde um die Hälfte reduziert. Durch Jagen, Fischen und den Verlust von Lebensraum, wie aus einem Bericht des WWF hervorgeht. Würden die Menschen weitermachen wie bisher, seien bis im Jahr 2030 zwei Planeten nötig, um den Bedarf an Nahrung, Wasser und Energie zu decken. Die Schweizer verbrauchen gemäss WWF für ihren Lebensstil dreimal so viele natürliche Ressourcen, wie ihr Land zur Verfügung stellen kann. (sda) • THEMA 16