Tiefer Einblick ins einfache Leben

Die Gäste erlebten am Samstagabend in der Alten Mühle Gams einen gefühlsbetonten Saisonauftakt mit Weisen aus dem einfachen Leben der Tessiner Bevölkerung von damals. Eine fesselnde Mischung aus Tradition, Witz und Mimik.

Heidy Beyeler
Drucken
Teilen
Roberto und Dimitri begeisterten die Gäste in der Alten Mühle Gams mit humorvollen und tiefsinnigen Weisen. (Bild: Heidy Beyeler)

Roberto und Dimitri begeisterten die Gäste in der Alten Mühle Gams mit humorvollen und tiefsinnigen Weisen. (Bild: Heidy Beyeler)

GAMS. Roberto und Dimitri schafften es in der Alten Mühle bereits nach wenigen Minuten, die Stimmung einer typischen Locanda ticinese zu vermitteln. Tessiner, Heimweh-Tessiner und Freunde des Tessins fühlten sich augenblicklich in heimatliche Impressionen der Südschweiz versetzt.

Ein eingespieltes Duo

Dimitri strahlte mit seinen bald 80 Jahren eine unglaubliche Vitalität aus, die mit Humor und teils mit einer Spur Frivolität gespickt war.

Dimitri und Roberto Maggini verbindet eine über 40 Jahre anhaltende Freundschaft. Dimitri kennt jeder. Roberto Maggini kennen viele.

Als Elektrotechniker begleitete Maggini schon vor vielen, vielen Jahren Dimitri auf seinen Tournées. Und als einer der ersten Schüler der Scuola Teatro Dimitri kennt Roberto das Unternehmen in- und auswendig. Heute ist er Direktor der Scuola Teatro Dimitri und begleitet Dimitri weiterhin – dieses Mal als Partner mit Gesang und Gitarre. Seine helle Stimme passt hervorragend zu Dimitris Stimmorgan.

«Spazzacamini» fehlten nicht

Roberto und Dimitri erzählen in ihren Weisen vom Leben der Tessiner und deren norditalienischen Nachbarn. Meist singen sie in Dialekt, was den einen oder anderen Zuhörern trotz Italienischkenntnissen fremd vorkommt. Zum Glück fasste Dimitri vor den einzelnen Vorträgen jeweils den Inhalt der Geschichte in Deutsch zusammen, was für das Verständnis sehr hilfreich war.

Die gesungene (weltbekannte) Geschichte der kleinen «Spazzacamini» zeigte als sozialkritischer Beitrag aus früheren Zeiten auf, womit die Bevölkerung in den Tessiner Tälern zu kämpfen hatte, und erinnerte an die harten Zeiten, die nur wenige Jahrzehnte zurückliegen. Andere «canzoni» machten gegenwärtig, dass es bereits vor hundert Jahren Kluften zwischen einflussreichen Familien und der mittellosen Bevölkerung gab.

«Canti popolari nel Ticino» mit Roberto und Dimitri war mehr als ein Konzert mit Tessiner Volksmusik. Tradition, Witz und die Mimik von Dimitri machten deutlich, wovon das Leben der einfachen Menschen im Alltag geprägt war – und auch heute noch ist. Die beiden machten bewusst, dass schwierige Lebensabschnitte manchmal mit Humor erträglicher sind.

Am Schluss des Auftrittes der Künstler sang das Publikum bei bekannten Stücken gemeinsam mit. Danach wurden Roberto und Dimitri mit verdientem, grossem Applaus herzlich verabschiedet.