Therese Grässli löst Georg Gubser an der Spitze ab

GAMS. Die HV des Kirchenchors Gams stand ganz im Zeichen von Wahlen. Für den zurücktretenden Präsidenten Georg Gubser wurde Therese Grässli als Nachfolgerin gewählt.

Merken
Drucken
Teilen
Therese Grässli löst Georg Gubser nach 22 Jahren ab. (Bild: pd)

Therese Grässli löst Georg Gubser nach 22 Jahren ab. (Bild: pd)

GAMS. Die HV des Kirchenchors Gams stand ganz im Zeichen von Wahlen. Für den zurücktretenden Präsidenten Georg Gubser wurde Therese Grässli als Nachfolgerin gewählt.

Georg Gubser konnte 28 aktive Sängerinnen und Sänger begrüssen. In seinem letztmals vorgetragenen Jahresbericht blickte er mit Stolz auf die Leistungen des vergangenen Jahres zurück. Höhepunkt war die Messe «Juchzed und singed» von Peter Roth, die zusammen mit dem Kirchenchor Grabs am Bettag in Grabs und am Patrozinium in der Kirche Gams aufgeführt wurde. Als Aktivität im weltlichen Bereich stand die dreitägige Reise ins Puschlav und Veltlin auf dem Programm. Sie wurde von unserem Mitglied Paul Reichmuth bestens vorbereitet und konnte bei strahlendem Wetter durchgeführt werden.

22 Jahre lang Präsident

Während sage und schreibe 22 Jahren hat sich Georg Gubser als Präsident für den Kirchenchor eingesetzt. Er hat seine Aufgabe mit viel Herzblut und Pflichtbewusstsein gemeistert. Über den Daumen gepeilt, war er an über 1000 Proben und Auftritten als Präsident im Einsatz. Der Chor sprach ihm herzlichen Dank für den langjährigen Einsatz aus. Als neue Präsidentin wird nun Therese Grässli diese Aufgabe wahrnehmen. Auch die Bibliothekarinnen Julia Bicker und Heidi Cavalli stellten ihr Amt zur Verfügung. Glücklicherweise konnten mit Dorothe Lenherr und Rosi Egger diese Lücken wieder geschlossen werden.

245 Jahre Singen für den Chor

Mit Freude ehrte der Präsident verdiente Sängerinnen und Sänger für ihre Treue und dankte ihnen für ihren Einsatz. Für 15 Jahre Hedi Boos, für 20 Jahre Monika Arpagaus und Esther Eberle, für 40 Jahre Georg Gubser, für 50 Jahre Julia Bicker, Helen Lenherr und Josef Schöb. Leider gab es auch einen Austritt zu verzeichnen. Heidi Lippuner musste aus gesundheitlichen Gründen den Kirchenchor verlassen. (pd)