«Theory of Everything»

WERDENBERG. Im Kiwi-Treff Werdenberg ist im Programm des besonderen Films die sehr bewegende und berührende Geschichte des Physikers Stephen Hawking zu sehen. Unglaublich ist da die Leistung des jungen Schauspielers Eddie Redmayne, der den Physiker in seinen jungen Jahren darstellt.

Drucken
Teilen

WERDENBERG. Im Kiwi-Treff Werdenberg ist im Programm des besonderen Films die sehr bewegende und berührende Geschichte des Physikers Stephen Hawking zu sehen. Unglaublich ist da die Leistung des jungen Schauspielers Eddie Redmayne, der den Physiker in seinen jungen Jahren darstellt. Unglaublich im Sinne von hervorragend natürlich.

Eigentlich ist es eine Liebesgeschichte, die in den 1960er-Jahren begann, als der junge Hawking sein Mädchen fürs Leben kennenlernte. Aber es ist auch eine deprimierende Krankheitsgeschichte, wäre Stephen Hawking nicht dermassen positiv zum Leben eingestellt.

Das Schicksal des genialen Physikstudenten ist in «Theory of Everything» (Die Entdeckung der Unendlichkeit) selten gut filmisch umgesetzt. Auch dekormässig. Dabei wird der Fokus immer wieder auf die Ehefrau gerichtet, welche dem Physiker stets neuen Lebensmut gibt. Dieser Film ist ganz grosses Kino! Er ist im Kiwi-Treff Werdenberg am Samstag, 7., und Sonntag, 8. Februar (je 17 Uhr), sowie am Mittwoch, 11. Februar (20 Uhr), zu sehen. (H.R.R.)

Aktuelle Nachrichten