Theater soll erneuert werden

Drucken
Teilen

St. Gallen Der 1968 eröffnete Theaterbau ist sanierungsbedürftig. Die Regierung beantragt dem Kantonsrat deshalb einen Kredit von 47,6 Millionen Franken. Der expressive Sichtbetonbau des Zürcher Architekten Claude Paillard war nicht unumstritten, doch heute gilt er als Meisterwerk. Nun sind seine Einrichtungen nach bald fünfzig Jahren intensiver Nutzung durch den stetig gewachsenen Theaterbetrieb veraltet. Man könne nicht mehr mittels «Salamitaktik» einzelne Bereiche renovieren, sondern müsse umfassend sanieren, sagte Bauchef Marc Mächler gestern vor den Medien. Neben der Abnützung und der veralteten Technik sind viele Massnahmen aufgrund neuer Arbeits-, Energie- und Sicherheitsvorschriften gesetzlich notwendig: So nagt Asbest an der Glasfassade und arbeiten Techniker ohne Tageslicht und Heizung. Es sei ein «fast denkmalgeschützter Theaterbetrieb», meinte Kantonsbaumeister Werner Binotto. (mel)15