Teuflische UHCS-Gäste

UNIHOCKEY. Spät kamen die Spieler des UHC Sarganserland Sonntagnacht nach Hause, nachdem Aufsteiger Schüpbach sein Heimspiel auf die «unchristliche» Anspielzeit 19.30 Uhr angesetzt hatte. Lange sah es auch so aus, dass der UHCS ohne Punkte die lange Heimfahrt aus dem Emmental antreten muss.

Drucken
Teilen

UNIHOCKEY. Spät kamen die Spieler des UHC Sarganserland Sonntagnacht nach Hause, nachdem Aufsteiger Schüpbach sein Heimspiel auf die «unchristliche» Anspielzeit 19.30 Uhr angesetzt hatte. Lange sah es auch so aus, dass der UHCS ohne Punkte die lange Heimfahrt aus dem Emmental antreten muss. Daniel Grass und Vojtech Regi-Skalik drehten die dramatische Partie aber in den Schlussminuten auf 7:5. Ein fulminantes Ende, das für viel Zufriedenheit und Erleichterung bei Spielern und Trainern sorgte. Endlich wurde der kämpferische Einsatz mit Punkten belohnt.

Den Schwung aus Zollbrück wollen die Sarganserländer gleich ins heutige Derby gegen March-Höfe Altendorf (Anpfiff 18 Uhr, Riet-Halle Sargans) mitnehmen. Mit den Red Devils March-Höfe Altendorf kommen altbekannte Gäste zum dritten NLB-Saisonspiel nach Sargans. Der UHCS will dabei den Sieg der Vorwoche bestätigen.

Die Höfner kehrten im Frühling nach zwei Saisons in der 1. Liga wieder zurück in die NLB. Zuletzt machten sie Schlagzeilen, als vor Saisonbeginn mit Jürg Hosig schon der zweite Trainer nach nicht einem Monat Tätigkeit zurücktrat. Mittlerweile führt wieder Aufstiegscoach Marco Molinari zusammen mit den bisherigen Assistenten die Mannschaft. Wie der UHC Sarganserland steht ein Sieg und eine Niederlage bei March-Höfe zu Buche. (rvo)

Aktuelle Nachrichten