Technologie des 21. Jahrhunderts für Geräte der Zukunft herstellen

SARGANS. Der Arbeitgeberverband besuchte die Firma Espros Photonics AG in Sargans.

Drucken
Teilen
Beat De Coi zeigt die High-Tech-Technologie, die eine Armada von Ingenieuren in Sargans entwickelt. (Bild: Jerry Gadient)

Beat De Coi zeigt die High-Tech-Technologie, die eine Armada von Ingenieuren in Sargans entwickelt. (Bild: Jerry Gadient)

SARGANS. Der Arbeitgeberverband besuchte die Firma Espros Photonics AG in Sargans.

Markus Probst, Präsident des Arbeitgeberverbands Sarganserland-Werdenberg, konnte am späten Mittwochnachmittag eine grosse Zahl Mitglieder zur Besichtigung der von Beat De Coi im Jahr 2006 gegründeten Espros Photonics AG in Sargans begrüssen.

Grossauftrag für Entwicklung

Nicht nur der Einblick in die Räumlichkeiten der Firma zeigte, wie hoch technologisiert das Unternehmen ist. Aus den Ausführungen von De Coi ging hervor, dass hier im Nano-Bereich gearbeitet wird.

Die Technologie, die eine Armada von Ingenieuren der Espros entwickelt hat, erlaubt die Herstellung von Kamera-Chips, die nicht nur Helligkeit und Farbe messen, sondern auch die Distanz. Entsprechend kommt die «Technologie des 21. Jahrhunderts» unter anderem in Drohnen und in Robotern zum Einsatz.

Beim Einsatz in Fahrzeugen für autonomes Fahren sei man das weltweit führende Unternehmen, stellte De Coi fest, soeben habe man einen Millionenauftrag für eine entsprechende Entwicklung erhalten.

70 Millionen investiert

In den Aufbau der Espros wurden 70 Millionen Franken investiert. Als unternehmerische Vision nannte der Firmengründer denn auch, dass er von einem langfristigen Unternehmen ausgegangen sei. (jg)

Aktuelle Nachrichten