Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

SYNCHRONSCHWIMMEN: Stargast an der Flöser Gala

Mit einer bunten Walt-Disney-Show begeisterte der SC Flös Buchs sein Publikum. In diesem Jahr erhielt der Verein sogar weltmeisterliche Unterstützung und setzte ein Ausrufezeichen, dass dieser Sport nicht den Frauen allein vorbehalten ist.
Einer von vielen bekannten Ohrwürmern, die an der Flöser Gala zu Bühnen- und Wasserprogrammteilen ­eingespielt wurden: «Heigh Ho» von den sieben Zwergen aus Schneewittchen.

Einer von vielen bekannten Ohrwürmern, die an der Flöser Gala zu Bühnen- und Wasserprogrammteilen ­eingespielt wurden: «Heigh Ho» von den sieben Zwergen aus Schneewittchen.

Synchronschwimmen war, was viele nicht wissen, zu seinen Anfangszeiten ein reiner Männersport. Jedoch veränderte sich dies immer mehr und irgendwann waren es die Frauen, die sich diesen Sport unter den Nagel gerissen haben. Doch heutzutage hat die Männerwelt begonnen, sich den Sport Stück für Stück zurückzugewinnen. Bis jetzt konnte sich die Kategorie Mixed Duet an den Weltmeisterschaften etablieren. Mixed-Duett, wie es der Name bereits sagt, bedeutet, dass jeweils eine Dame und ein Herr zusammen auftreten und ihr Können unter Beweis stellen. An den Olympischen Spielen wurde diese Kategorie jedoch noch nicht eingeführt.

Dieses Phänomen hat sich der SC Flös Buchs dieses Jahr ­zunutze gemacht. So wurde ein ganz besonderer Gast an die Gala eingeladen, um seine Künste zu zeigen. Giorgio Minisini heisst der attraktive Herr aus Italien. Er verzeichnete sehr gute Resultate mit seiner Duettpartnerin Manila Flamini in den diesjährigen Weltmeisterschaften in Budapest. In der Kategorie Mixed Duet Technical Routine gewannen sie die Goldmedaille und zudem die ­Silbermedaille in der Kategorie Mixed Duet Free Routine. Minisini hatte bereits vorher einige Medaillen an den Weltmeisterschaften erzielen können.

Mit dem diesjährigen WM-Gold hat er bereits einen grossen Meilenstein erreicht. Seine Reise ist jedoch noch lang nicht vor­über. Er und seine männlichen Synchro-Kollegen hoffen darauf, eine Tages an den Olympischen Spielen antreten zu können. (ca)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.