SYNCHRONSCHWIMMEN: Flöser Duo gibt erneut den Ton an

Am Wochenende fand der erste Teil der Jugend-Schweizer-Meisterschaften statt. Wie im letzten Jahr bescherten Vivienne Koch und Lara Mechnig dem SC Flös Buchs einen Doppelsieg in der Jugend 1.

Drucken
Teilen
Ein gewohntes Bild: Lara Mechnig (2.) und Vivienne Koch (1.) auf dem Podest. Bild: PD (Bild: Ein gewohntes Bild: Lara Mechnig (2.) und Vivienne Koch (1.) auf dem Podest. Bild: PD)

Ein gewohntes Bild: Lara Mechnig (2.) und Vivienne Koch (1.) auf dem Podest. Bild: PD (Bild: Ein gewohntes Bild: Lara Mechnig (2.) und Vivienne Koch (1.) auf dem Podest. Bild: PD)

Nachdem letztes Jahr Lara Mechnig die Goldmedaille in der Kategorie Jugend 1 der 16- bis 18-Jährigen vor ihrer Teamkollegin Vivienne Koch in Empfang nehmen durfte, holte sich Koch dieses Jahr den Titel vor Mechnig.

Die beiden Flöser Ausnahmetalente waren auch dieses Jahr eine Klasse für sich, hatte doch die drittplazierte Noemi Peschl von den Limmatnixen Zürich bereits fast einen ganzen Punkt Rückstand auf das erfolgsverwöhnte Flöser Duo. Mit diesem Resultat haben die beiden Schwimmerinnen die ideale Ausgangslage für die Kürwettkämpfe, den zweiten Teil der Meisterschaft, geschaffen. Auf Rang 18 plazierte sich Lea Wieland, dicht gefolgt von Dominique Eggenberger auf Rang 20. Beide konnten sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern und dürfen mit den Resultaten zufrieden sein.

Plazierungen in der oberen Tabellenhälfte

Bei den Schwimmerinnen der Kategorie Jugend 2 der 13- bis 15-Jährigen plazierten sich weitere Flöserinnen unter den besten Synchronschwimmerinnen des Landes. Im Teilnehmerfeld mit 100 Schwimmerinnen erzielte Leila Marxer Rang zwölf und Ladina Lippuner beendete den Wettkampf auf Rang 20. Ebenfalls in der ersten Hälfte plazierten sich Vanessa Meyer (34.), Jessica Jütz (37.), Nadina Klauser (39.) und Noemi Büchel (40.).

Mit 122 Teilnehmerinnen herrschte in der Kategorie Jugend 3 der 9- bis 12-Jährigen die grösste Konkurrenz. Doch auch hier wussten sich die Flöserinnen zu behaupten: Jael Hollenstein konnte sich als beste Schwimmerin ihres Jahrgangs den sensationellen neunten Rang sichern, gefolgt von ihren Teamkolleginnen Zana Cekaj auf Rang zwölf und Moira Capozzi auf Rang 16. Mit ebenfalls sehr guten Leistungen schafften es Angèlique Camenisch Torres (25.) und Hanna Covic (38.) ebenfalls in die obere Tabellenhälfte.

Nun gilt es für die Flöserinnen, sich auf die Kürwettkämpfe vorzubereiten. Ein erstes Kräftemessen wird vom 25. bis 26. März an den Regionalmeisterschaften in Buchs stattfinden. Die Entscheidung der Jugend-Schweizer-Meisterschaften fällt mit den Kürwettkämpfen vom 2. bis 4. Juni in Lugano. (te)