Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

SVP Gams möchte Wählern eine Alternative bieten

Gams Mit einem «SVP bi de Lüt»-Anlass bedankten sich die gewählten Behördenmitglieder der SVP Gams am Samstag bei den Wählern.
Die gewählten Behördenmitglieder und Roman Rauper, der SVP- Kandidat fürs Schulratspräsidium in Gams. (Bild: PD)

Die gewählten Behördenmitglieder und Roman Rauper, der SVP- Kandidat fürs Schulratspräsidium in Gams. (Bild: PD)

Gams Mit einem «SVP bi de Lüt»-Anlass bedankten sich die gewählten Behördenmitglieder der SVP Gams am Samstag bei den Wählern. Bei Hot Dog, Bratwurst und Getränk nutzten die Einwohnerinnen und Einwohner von Gams die Gelegenheit, Wünsche und Anregungen für die kommende Legislatur 2017–2020 zu plazieren. Die interessanten und aufschlussreichen Diskussionen wurden von allen Beteiligten geschätzt.

Natürlich war auch Roman Rauper, Kandidat für das Schulratspräsidium (2. Wahlgang), vor Ort. Die Gamserinnen und Gamser haben positiv auf seine Kandidatur reagiert und ihn mit Fragen zu seinem beruflichen und politischen Werdegang und seinen Zielen als möglicher Schulratspräsident «gelöchert». Roman Rauper gab gerne Auskunft, ging auf die Anregungen ein und überzeugte mit seiner ehrlichen und überlegten Art.

Auf die Frage, weshalb die SVP nicht schon beim ersten Wahlgang angetreten ist, liess Rauper durchblicken, dass die Mitglieder der SVP Gams an der Nominationsveranstaltung am 1. Juli 2016 die Parole fassten, im ersten Wahlgang der Kommunalwahlen mit fünf Kandidaten ins Rennen zu gehen und zudem keine Sitze bisheriger Behördenmitglieder anzugreifen.

Da kein SVP-Mitglied in der aktuellen Legislatur im Schulrat sass, hatte die SVP zugegebenermassen auch zu wenig Informationen, um die bestehende Unzufriedenheit aus dem Volk vollumfänglich zu verstehen. Mit der Nichtwahl von Daniela Eberle im ersten Wahlgang entschied der Vorstand der Ortspartei, im zweiten Wahlgang Roman Rauper zur Wahl zu empfehlen. Dabei wollte man nicht nur eine stille Wahl verhindern, sondern den Gamsern eine sehr gute Alternative bieten. Der Vorstand empfiehlt Roman, da er selber Kinder im (Vor-)Schulalter hat und deshalb ein persönliches Interesse an einem gut funktionierenden Schulbetrieb hat, weil er grosses Interesse an der Gemeindepolitik und den Gemeindefinanzen zeigt, weil er über grosse Führungserfahrung und Sozialkompetenz verfügt und die notwendige Ruhe und Transparenz in den Schulrat und die Schulgemeinde bringen kann. Der Vorstand ist deshalb überzeugt, dass Roman Rauper gemeinsam mit dem Schulrat, der Schulleitung und allen weiteren Beteiligten den Schulbetrieb stabilisieren, bestehende Projekte vorantreiben und gemeinsam an einer Zukunftsstrategie im Sinne der Gamser Schulkinder arbeiten wird. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.