Südliche Zufahrt zum Bahnhof noch möglich

Buchs In den nächsten Monaten wird beim Bahnhof die Vorfahrt Süd gebaut. Bis diese fertig ist, können die ersten 100 Meter der südlichen Zufahrt befahren werden.

Alexandra Gächter
Merken
Drucken
Teilen

Seit gestern ist der Bahnhofplatz für den motorisierten Durchgangsverkehr gesperrt (der W&O berichtete am Samstag). Die ersten 100 Meter von Süden her bis Höhe Avec sind aber noch befahrbar. Die dortigen Parkplätze stehen für Kurzzeitparkierer zur Verfügung. Die Taxi-Markierungen wurden übermalt, die Parkuhr überdeckt. «Mittels Parkscheibe kann man dort 30 Minuten parkieren», sagt der Buchser Stadtschreiber Markus Kaufmann. Für Taxiunternehmen soll diese Woche auf der Strasse ein Streifen markiert werden. Je nach Baufortschritt würden die Kurzzeitparkplätze auf Höhe Bahnhof und Avec nach und nach wegfallen, so Kaufmann.

Neue Vorfahrt Süd reicht bis Swisscom-Shop

«Bis Ende Jahr oder Anfang nächsten Jahres wird die Vorfahrt Süd gebaut», sagt Kaufmann. So lange dürfen diese ersten 100 Meter befahren werden. Die neue Vorfahrt Süd wird von der Unterführung bis ungefähr zum Swisscom-Shop reichen. Nach Fertigstellung dieser Vorfahrt wird die Weiterfahrt vom Swisscom-Shop nach Norden verboten.

Seit Montag ist das ab Höhe des Avec der Fall. 13 neue Kurzzeitparkplätzen werden in der Vorfahrt Süd neu zur Verfügung gestellt. Von Norden her ist die Zufahrt zum Bahnhofplatz bereits seit Montag gesperrt. Vor dem alten Postgebäude kann man von Norden her kommend sein Auto parkieren. Weitere Langzeitparkplätze stehen bei der Hilti-Rondelle und bei der Lokremise zur Verfügung. Eine Umfahrung ist nicht markiert. «Das ist deshalb der Fall, weil die Durchfahrtbeschränkung keine temporäre Massnahme darstellt», so Kaufmann.

Velo- und Fussgängerweg auf Unterführung

Bezüglich Bussen sagte Stadtschreiber Markus Kaufmann, dass die Situation beobachtet und bei Bedarf Konsequenzen gezogen werde.

Für Velofahrer und Fussgänger wurde ein neuer Weg erstellt, der über die Unterführung führt. Dies, weil neu das Provisorium für die südliche Bushaltestelle auf dem ehemaligen Trottoir errichtet wurde.