Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Studentenparty eskalierte

St. Gallen In der Nacht auf Donnerstag feierten 80 bis 100 Studierende an der Speicherstrasse eine Party. Da sie in der Liegenschaft bei offenen Fenstern und auch vor der Liegenschaft grossen Lärm verursachten, ging bei der Stadtpolizei eine Lärmklage ein. Vor Ort stellten die Polizisten kurz vor 1 Uhr im Freien lärmende Studierende sowie Musik aus offenen Fenstern der Liegenschaft fest. Die 20-jährige Frau, welche angab, für die Studentenparty verantwortlich zu sein, wurde mit 60 Franken gebüsst.

Die Party wurde aufgelöst, wobei sich gemäss Mitteilung der Stadtpolizei der Unmut der Studierenden in fliegenden Flaschen und «fuck the police»-Rufen kundtat. Ebenfalls urinierten Studierende an den Strassenrand und an Mauern. Auf ihrem Weg in die Innenstadt mussten die 80 bis 100 Studierenden durch zwei Stadtpolizisten begleitet werden, da sie die ganze Strasse für sich beanspruchten. Während des Marsches kam es zu Beschädigungen an einer Baustelle. (stapo/chs)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.