Stoffe gefährden die Artenvielfalt

BERN. Mikroverunreinigungen, hauptsächlich durch Pflanzenschutzmittel, in den hiesigen Flüssen und Bächen bedrohen die Artenvielfalt – auch wenn die gemessenen Werte für den Menschen ungefährlich sind.

Drucken
Teilen

BERN. Mikroverunreinigungen, hauptsächlich durch Pflanzenschutzmittel, in den hiesigen Flüssen und Bächen bedrohen die Artenvielfalt – auch wenn die gemessenen Werte für den Menschen ungefährlich sind. Laut Bundesamt für Umwelt (Bafu) gelangen die Stoffe meist ausserhalb der Siedlungsgebiete in die Gewässer. Die Schuldigen sind damit schnell gefunden: die Bauern. Aber auch Arzneimittel tragen einen gewichtigen Teil zu den Mikroverunreinigungen in den Fliessgewässern bei – und dies konstant. (wo) ? SCHWEIZ 13