Steuersünder zeigen sich reuig

ZÜRICH/ST. GALLEN. Der Jura und das Tessin waren mit kantonalen Steueramnestien vorangegangen, seit 2010 sieht der Bund die Möglichkeit der straflosen Selbstanzeige für reuige Steuerzahler in sämtlichen Kantonen vor.

Drucken
Teilen

ZÜRICH/ST. GALLEN. Der Jura und das Tessin waren mit kantonalen Steueramnestien vorangegangen, seit 2010 sieht der Bund die Möglichkeit der straflosen Selbstanzeige für reuige Steuerzahler in sämtlichen Kantonen vor. Der Trend zur Selbstanzeige scheint ungebrochen: So meldete der Kanton Zürich gestern einen neuen Rekord. 1500 Selbstanzeigen wurden registriert, 2013 waren es 1300, im Jahr zuvor 850. Die gleiche Feststellung machen auch die Kantone St. Gallen und Luzern. Zürich hat letztes Jahr dank straflos deklarierten Schwarzgeldern 73 Millionen Franken eingenommen. (dla) • THEMA 13/SCHWEIZ 15