Station wird abgebrochen

Auf 16,712 Millionen Franken belaufen sich die Nettoinvestitionen 2016 der Stadt Buchs. Neben der Bildung geht im kommenden Jahr vor allem der Bereich Verkehr ganz schön ins Geld.

Heini Schwendener
Drucken
Teilen
Die SBB-Haltestelle Räfis-Burgerau soll 2016 abgebrochen werden. Im Budget der Gemeinde Buchs sind 40 000 Franken dafür vorgesehen. (Bild: Heini Schwendener)

Die SBB-Haltestelle Räfis-Burgerau soll 2016 abgebrochen werden. Im Budget der Gemeinde Buchs sind 40 000 Franken dafür vorgesehen. (Bild: Heini Schwendener)

BUCHS. An der Bürgerversammlung vom nächsten Montag steht der Voranschlag 2016 der Stadt Buchs zur Diskussion. Budgetiert wird ein Defizit von knapp 3 Mio. Franken. In der laufenden Rechnung ist im Bereich Verkehr ein Budgetposten von 40 000 Fr. aufgeführt. Er ist angesichts des Gesamtaufwandes der laufenden Rechnung von 80,61 Mio. Fr. kaum der Rede wert. Doch diese 40 000 Fr. sind für den Abbruch der SBB-Haltestelle Räfis-Burgerau vorgesehen. Seit vielen Jahren ist sie nicht mehr bedient, inzwischen hält hier auch kein Zug mehr. Daher zieht die Stadt nun einen Schlussstrich und bricht ihr Gebäude auf der Parzelle der SBB ab, weil es keine Zweckbestimmung mehr hat.

Grosse Investitionen

Im kommenden Jahr sind in der Stadt Investitionen in der Höhe von 16,712 Mio. Fr. vorgesehen. Ein hoher Wert, der mit den von der Bürgerschaft bereits bewilligten Bauvorhaben Bushof und Schulanlage Räfis zusammenhängt. Nicht mehr annähernd so hoch wird das Investitionsvolumen gemäss Finanzplan 2016 bis 2020 dafür in den Folgejahren sein.

Der Bereich Bildung schlägt im kommenden Jahr mit 3 Mio. Fr. zu Buche, es handelt sich dabei um die erste Investitionstranche beim Schulstandort Räfis. Mit 9,72 Mio. Fr. rund dreimal so hoch ist der Investitionsbedarf für den Bereich Verkehr. Mit Abstand der grösste Posten, nämlich 6,5 Mio. Fr., stellt der neue Bushof auf dem Bahnhofplatz dar. Für das Betriebs- und Gestaltungskonzept St. Gallerstrasse/Churerstrasse zwischen dem Werdenbergersee und der Kreuzung Churerstrasse/Rheinaustrasse sind 500 000 Fr. veranschlagt.

Mehr Verkehrssicherheit

Grosse Investitionen an Gemeindestrassen werden zur Verbesserung der Verkehrssicherheit getätigt: unter anderem 300 000 Fr. für die Tempo-30-Zone im Hanfland und 580 000 Fr. zur Verbesserung der Situation für den Langsamverkehr im Bereich Rheinaustrasse/Heldaustrasse. ? DIE DRITTE