STARKENBACH: Zuerst das Auto und dann eine Leiche gefunden

Gestern Donnerstag haben die Polizei und die alpine Rettung im Gebiet Neuenalpspitze eine weibliche Leiche gefunden. Es dürfte sich wohl um eine seit dem 23. Mai vermisste Thurgauerin handeln.

Drucken
Teilen

Am Mittwoch ist die Suche nach der vermissten Frau durch die Kantonspolizei St. Gallen eingeleitet worden. Sie wurde beim Einsatz auch von Polizeisuchhunden unterstützt.

Ausgelöst wurde der Einsatz, nachdem ein Passant die kantonale Notrufzentrale alarmiert hatte. Ihm war ein grauer Fiat Bravo aufgefallen, der tagelang auf einem Parkplatz im Weiler Starkenbach bei Alt St. Johann unverändert an derselben Stelle stand. Eine ausgerückte Polizeipatrouille stellte bei der Prüfung des Kennzeichens fest, dass das Auto der 50-jährigen Thurgauerin Hildegard Schwab gehört. Sie ist am 23. Mai von ihrem Arbeitgeber als vermisst gemeldet worden. Deshalb wurde umgehend eine Suchaktion ausgelöst.

Am Mittwoch hatte die Durchforstung des grossen und unwegsamen Geländes noch keine Ergebnisse gebracht. Gestern Donnerstag wurde die Suche nach der vermissten Frau deshalb weitergeführt. Sie wurde ergänzt durch ein Team mit einem Polizeihubschrauber und die Alpine Rettung. Wie die Kantonspolizei Thurgau am Nachmittag mitteilte, wurde durch die Besatzung des Hubschraubers und die Alpine Rettung am Nachmittag eine weibliche Leiche im Gebiet Neuenalpspitze aufgefunden. Für die Bergung wurde die Rega beigezogen. Eine zweifelsfreie Identifikation sei nicht möglich gewesen, die Leiche wurde in das Institut für Rechtsmedizin überführt. Die Kantonspolizei Thurgau nehme weitere Ermittlungen vor, in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei St. Gallen, hiess es weiter. Es gebe keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen. (ts)