St. Galler Dossier reif zur Eingabe

ST. GALLEN. Die St. Galler hatten Hausaufgaben zu machen, weil sie im Juni 2014 die erste Hürde für einen Netzwerkstandort für einen nationalen Innovationspark nicht schafften. «Jetzt ist unser Projekt aber reif», sagt Volkswirtschaftschef Benedikt Würth. Am 27.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Die St. Galler hatten Hausaufgaben zu machen, weil sie im Juni 2014 die erste Hürde für einen Netzwerkstandort für einen nationalen Innovationspark nicht schafften. «Jetzt ist unser Projekt aber reif», sagt Volkswirtschaftschef Benedikt Würth. Am 27. März wird das nachgebesserte Projekt beim Bund eingereicht – geforscht wird an Produktionssystemen der Zukunft. (cz) • LOKAL 7

Aktuelle Nachrichten