Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SQUASH: Die Topfavoriten siegten

Reiko Peter gewann bei den Deutschschweizer ­Meisterschaften in Grabs (Herren), Céline Walser bei den Damen.
Ursina Marti
Die Sieger Reiko Peter und Céline Walser. (Bild: Ursina Marti)

Die Sieger Reiko Peter und Céline Walser. (Bild: Ursina Marti)

Knapp 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer spielten am Samstag um den Titel. Deutschschweizer Meisterin bei den Frauen wurde Céline Walser aus Liestal. Sie bezwang in der Finalrunde Ambre Allinckx aus Kriens. Nach einem kurzen, aber doch starken und intensiven Spiel konnte sich Walser durchsetzen. Die Spielqualität der beiden Finalistinnen war sehr hoch, doch Céline Walser behielt mit ihren schnellen und starken Bällen letztlich die Oberhand.

Um Platz drei und vier spielten Jasmin Ballmann aus Adetswil und Beatrice Walser aus Liestal. Ballmann setzte sich hier durch und verdiente sich damit den dritten Platz auf dem Podest.

Luca Wilhelmi erkämpft sich den zweiten Platz

Bei den Herren der Gruppe A ­zogen der Grabser Luca Wilhelmi und der Topfavorit Reiko Peter in den Final ein. Peter sicherte sich den Sieg nach vier Sätzen, nachdem der Grabser dem Favoriten den zweiten Satz entrissen hatte. Luca Wilhelmi, der Vorjahres­sieger, musste schliesslich nach starker Gegenwehr mit 11:5, 11:13, 11:7, 11:7) die Stärke der aktuellen Nummer zwei der Schweiz aner­kennen.

Platz drei sicherte sich Andreas Dietzsch aus Sihltal. Yannick Wilhelmi, der im letzten Jahr den Deutschschweizer Titel gewonnen hatte, konnte seinen Titel nicht verteidigen. Seine Gegner waren diesmal für ihn zu stark.

Turnierorganisatorin und Squashclub-Grabs-Teamcaptain Elisabeth Lamprecht ist sehr zufrieden mit den Leistungen der lizenzierten Spielerinnen und Spieler. Sie freute sich über die Leistungen der bestplatzierten Spieler der Schweiz und über den zweiten Rang von Luca Wilhelmi bei den Herren A.

Bei den Herren Gruppe B ­gewann der Liechtensteiner ­Gerhard Schober vor Simon Huster und Nicolai Wermuth. In der Gruppe C siegte Migayel Atay aus Grabs, bei den Herren D Stefan Färber, ebenfalls aus Grabs. Die Gruppen B und D bei den Herren und Damen spielten gemäss Round Robin (jeder gegen jeden).

Ursina Marti

redaktion@wundo.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.