Sportart gewechselt

Drucken
Teilen

Als zusätzliche Attraktion der Schweizer Meisterschaften fand am Samstag eine Plauschstafette von Schweizer Spitzensportlern unter dem Patronat von ­Micarna statt. Unter den Teil­nehmern, die sich für einmal in den Rollstuhl setzten, war auch die Alpinsnowboardfahrerin Julie Zogg. «Es war cool, sich mit anderen Athleten mal im Rollstuhl zu messen», so die Wartauerin, die betont, dass der Fun im Vordergrund stand. Doch einmal im Rennmodus drin, gaben die Sportler, unter ihnen auch Linda Züblin (Siebenkampf), Beat Hefti (Bob) und Stefan Küng (Rad), alles, um zu siegen, und begaben sich auf der Tartanbahn hin und wieder auf Crash-Kurs. «Es hat Spass gemacht», so Zoggs Fazit. Sie hat es sich «schwieriger vorgestellt», sich im Rollstuhl vorwärts zu bewegen, und meint, es sei ihr gut gelungen. «Aber es gibt noch Verbesserungspotenzial», sagt sie mit einem Lachen und lässt die ambitionierte Sportlerin durchblicken. Sie macht gerne bei solchen Events mit. «So sieht man auch mal, was die anderen leisten», hält Julie Zogg fest. (kuc)

Aktuelle Nachrichten