Sogar die UNO kritisiert die Schweizer Praxis

BERN. Die Schweiz lege den Flüchtlingsbegriff oft zu eng aus, sagt die Leiterin des UNHCR-Büros für die Schweiz und Liechtenstein, Anja Klug. Nach Ansicht der Flüchtlingsorganisation der UNO erfüllen die meisten syrischen Flüchtlinge die Definition der Genfer Flüchtlingskonvention.

Drucken
Teilen

BERN. Die Schweiz lege den Flüchtlingsbegriff oft zu eng aus, sagt die Leiterin des UNHCR-Büros für die Schweiz und Liechtenstein, Anja Klug. Nach Ansicht der Flüchtlingsorganisation der UNO erfüllen die meisten syrischen Flüchtlinge die Definition der Genfer Flüchtlingskonvention. «Im Syrien-Konflikt werden ganze Dörfer angegriffen, weil man ihnen unterstellt, die gegnerische Partei zu unterstützen. Genau die Verfolgung hatten die Staatenvertreter vor Augen, als sie nach dem Zweiten Weltkrieg die Konvention erarbeiteten.» (dla) ? SCHWEIZ 22

Aktuelle Nachrichten