Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SKISPRINGEN: Neuer Schanzenrekord auf der Kollersweid

Im Rahmen der Helvetia Nordic Trophy setzte sich der elfjährige Felix Trunz (SC Gibswil) nicht nur an die Ranglistenspitze der Kategorie U13, er sprang in Wildhaus auch noch so weit wie nie jemand zuvor.
Lars Künzle springt konstant viermal auf 24 Meter und sichert sich zwei Tagessiege. (Bild: PD)

Lars Künzle springt konstant viermal auf 24 Meter und sichert sich zwei Tagessiege. (Bild: PD)

Auf der Mattenschanze Kollersweid Wildhaus wurde kürzlich ein Doppelanlass der Helvetia Nordic Trophy (Wettkampfserie für Schweizer Nachwuchs-Skispringer) durchgeführt. Es nahmen etwa 50 Springer und Springerinnen aus der ganzen Schweiz teil. Dabei stellte der erst elfjährige Felix Trunz (SC Gibswil) einen neuen Schanzenrekord von 43,5 m auf. Trunz gewann beide Wettkämpfe der Kategorie U13 klar. Auch in den anderen Altersklassen wiederholte der Erstplatzierte seinen Sieg vom Vortag.

Die Ostschweizer Nachwuchsspringer freuten sich sehr auf die Trophy auf ihrer Heimschanze. Jüngster aller Teilnehmer im Feld war der sechsjährige Einheimische Dario Lemmenmeier vom SSC Toggenburg. Er nahm das erste Mal an einem Wettkampf teil und erreichte mit Sprüngen von 6,5 bis 8 Metern zweimal den dritten Rang. In der Kategorie U10 auf der mittleren Schanze war Lars Künzle aus Unterwasser einmal mehr dominierend. Mit einer konstanten Leistung mit viermal derselben Weite von 24 Meter war er an beiden Tagen nicht zu schlagen. Er verteidigte dadurch das Leadertrikot in der Gesamtwertung. Sein Teamkollege vom SSC Toggenburg, Randy Lemmenmeier, war der zweitbeste Ostschweizer mit einem fünften und sechsten Rang. Arno Schmid wurde Siebter und Achter, Fenja Pedrolini Achte und Neunte.

Top-Ten-Resultat für Luca Egloff

An der neu eingeführten Tournee des Continental Cup (B-Weltcup) mit drei Wettkämpfen innert drei Tagen sprang der Grabser Luca Egloff jeweils in die Punkteränge. In Wisla (Polen) und Frenstat (Tschechien) erreichte er je den 20. Rang. In Szcyrk (Polen) gelang ihm mit Rang neun sogar eine Top-Ten-Platzierung. Diese Resultate geben ihm Zuversicht für die nächsten Wettkämpfe. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.