Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SKI ALPIN: Podestplatz fürs Heimteam

Die Patrouilleure der Bergbahnen Wildhaus schafften bei der Schweizer Meisterschaft Rang 3.
Dynamischer Start von Silvia Klauser von den Flumserbergen. (Bild: PD)

Dynamischer Start von Silvia Klauser von den Flumserbergen. (Bild: PD)

Am Dienstag und Mittwoch vor Ostern war Wildhaus Austragungsort der 30. Schweizer Meisterschaft der Patrouilleure. Die Tagesbestzeit erreichte Nadja Blöchlinger, Hoch-Ybrig. Sie liess das ganze Starterfeld souverän hinter sich und wurde gleichzeitig Siegerin der Kategorie Damen Gäste. In der Mannschaftswertung siegte das Team von Hoch-Ybrig vor den Rennläufern der Télé Champéry-Les Crosets und den Vertretern der Bergbahnen Wildhaus.

Bergbahnen Wildhaus als Gastgeber

Der zweitägige Anlass, der als Saisonhöhepunkt aller Pisten- patrouilleure gilt, vereinte den Riesenslalomwettkampf, die Generalversammlung, eine Besichtigung des Skigebietes Obertoggenburg sowie eine grosse Portion Geselligkeit. Den idealen Treffpunkt bildete am ersten Tag das Berggasthaus Oberdorf, wo Manfred Inniger, Vizepräsident von Skipatrol.ch, alle Teilnehmer und Gäste herzlich begrüsste. Die guten Schnee- und Wetterbedingungen erlaubten ein faires Rennen, das durch die Schneesportschule Wildhaus auf der Piste Hoxperen ausgesteckt wurde. Die 57 Teilnehmenden starteten in sechs Kategorien plus je einer Gästekategorie Damen und Herren. In den einzelnen Kategorienwertungen gab es erwartete, aber auch überraschende Siegerinnen und Sieger. Im Mannschaftsklassement wurden die Zeiten der besten drei Rennläufer jeder Bergbahnunternehmung addiert. Dank guter Laufzeiten holte sich das Team von Hoch-Ybrig den Sieg, gefolgt von den Rennläufern der Télé Champéry-Les Crosets und den Vertretern der Bergbahnen Wildhaus. Gute Stimmung herrschte am anschliessenden Apéro im Zielgelände und später im Hotel Alpenblick, wo ein grosser Gabentisch stand. Nach der Rangverkündigung und dem Abendessen liess man den Tag an weiteren Stationen ausklingen. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.