SKI ALPIN: Langjähriger Präsident tritt ab

13 Jahre lang leitete Hans-Peter Hagmann die Geschicke des Ski- und Bergclubs Gonzen. Nach seinem Rücktritt bleibt der Präsidentenstuhl vorerst unbesetzt.

Merken
Drucken
Teilen
Mit Applaus verabschiedet und zum Ehrenmitglied ernannt: Hans-Peter Hagmann. (Bild: PD)

Mit Applaus verabschiedet und zum Ehrenmitglied ernannt: Hans-Peter Hagmann. (Bild: PD)

Am Freitag fand zum 81. Mal die Hauptversammlung des Ski- und Bergclubs Gonzen statt. Nachdem sich die 80 anwesenden Mitglieder und 3 Gäste bei einem feinen Nachtessen gestärkt hatten, begrüsste der Präsident Hans-Peter Hagmann die Anwesenden im Betagtenheim Azmoos.

Der Verein mit seinen 364 Mitgliedern blickt auch 2017 auf ein erfolgreiches Jahr zurück: Viele Anlässe konnten durch die intensive Mitarbeit ehrenamtlicher Helfer durchgeführt werden. So begann das Jahr 2017 mit dem Raiffeisencup und dem Club- und JO-Skirennen auf dem Pizol. Später folgten das Ehrenmitgliedertreffen, Brunch, Helfer-, Raclette- und Pfefferessen in der Vereinshütte auf dem Lanaberg. Um die Kalorien wieder abzubauen, wurden im Winter Skitouren und im Sommer Wanderungen durchgeführt. Wie jedes Jahr wurde das Skihaus des SBC, ein beliebter Treffpunkt auf halber Höhe zum Gonzen, beim gemeinsamen Holzen und der Hüttenputzete für die Saison gerüstet. Bei den Vorstandswahlen wurden Hüttenwart René Zogg und die Beisitzerin Maria Leuzinger für eine weitere Amtsperiode bestätigt.

38 Jahre lang im Vorstand des SBC Gonzen

Mit den Worten: «Demission ist für mich kein Abschied vom Ski- und Bergclub Gonzen – nein, eine neue Zeit beginnt», leitete Präsident Hans-Peter Hagmann das Hauptthema des Abends, seinen Rücktritt vom Präsidentenamt, ein. 38 Jahre war er im Vorstand, die ersten 25 Jahre als Tourenchef, wo gemeinsam viele schöne Gipfel erklommen wurden. Als der Verein vor 13 Jahren einen neuen Präsidenten suchte, entschloss er sich bei der damaligen Hauptversammlung spontan, zu kandidieren. Dann bedankte er sich bei allen Vorstandsmitgliedern und Helfern, die ihn während seiner Präsidentschaft so hervorragend unterstützt haben, und verteilte an alle Vereinsmitglieder ein Glas Bienenhonig aus der eigenen Imkerei – so fleissig wie die Bienen für den Honig arbeiten Vorstand und die Freiwilligen für den Verein. Ganz besonders bedankte er sich bei seiner Frau, die stets Verständnis für die vielen mit dem Verein verbrachten Stunden zeigte.

Während seiner Amtszeit setzte er sich für die Erlangung des Labels «Sport-verein-t» ein und konnte mit dem Label Team 2008 die Plakette entgegennehmen. Bislang wurde das Label dreimal verlängert und prangt stolz am Lanaberg-Skihaus. Als persönlichen Höhepunkt seiner Präsidentschaft bezeichnete Hans-Peter Hagmann die Ehrung des SBC als «St. Galler Verein des Jahres» 2012. Für die Zukunft des gut aufgestellten Vereins wünscht er sich neuen Wind durch einen jungen Präsidenten. Leider hat sich bis heute noch niemand gemeldet – die Findungskommission wird sich auf die Suche begeben.

Nach einer Bilderreise durch 38 Jahre Vorstandsarbeit übernahm Tourenchef Adrian Gaba­thuler das Wort und schlug Hagmann als Ehrenmitglied vor. Mit grossem Applaus wurde der Vorschlag einstimmig angenommen und Ehrenpräsident Hans Gaba­thuler begrüsste Hans-Peter mit einem dreifachen «Zicke Zacke hoi hoi hoi» bei den Ehrenmitgliedern. Daraufhin bekam der scheidende Präsident stehende Ovationen.

Reini Regli vom Skiverband Sarganserland-Walensee bedankte sich für den Einsatz des SBC und berichtete über die Neustrukturierung und laufende Verjüngung des Vorstands beim SSW. Bruno Schöb, Präsident der Kommission «Sport-verein-t» würdigte den tollen Gemeinschaftssinn im Verein SBC Gonzen und die Leistungen des scheidenden Präsidenten, der immer die Arbeit des Teams hervorhob. Vor Schluss der Hauptversammlung ergriff auch der Wartauer Gemeindepräsident Beat Tinner das Wort. Er würdigte in seiner Rede die Leistungen des langjährigen Präsidenten des Ski- und Bergclubs. (pd)