SKI ALPIN: Erfolgreicher Start in die Saison

Mehrere Nachwuchs-Skifahrer aus der Region Werdenberg und Obertoggenburg schafften an den ersten, vom SSC Toggenburg organisierten, Rennen des Animations-Cups in Wildhaus den Sprung auf das Podest.

Drucken
Teilen
Der Skinachwuchs fand dank des Einsatzes des SSC Toggenburg und der Bergbahnen Wildhaus perfekte Pistenbedingungen vor. (Bilder: PD)

Der Skinachwuchs fand dank des Einsatzes des SSC Toggenburg und der Bergbahnen Wildhaus perfekte Pistenbedingungen vor. (Bilder: PD)

Der SSC Toggenburg organisierte am vergangenen Sonntag die ersten beiden Rennen des Raiffeisen-Animations-Cups in Wildhaus. Gleich drei eigene Athleten schafften es aufs Podest, Terry Abderhalden gar zuoberst. Auch Florine Bircher aus Gams und Luca Gantenbein vom Grabserberg gewannen je ein Rennen.

Nachdem bis vor wenigen Wochen die Hänge noch grün ­waren und an die Durchführung von Skirennen kaum zu denken war, konnten dank technischer Beschneiung und intensiven Schneefalls die ersten zwei Rennen des Raiffeisen-Animations-Cups am Thurlift in Wildhaus ausgetragen werden. Rund 25 Helfer des SSC Toggenburg und die Bergbahnen Wildhaus sorgten dafür, dass die beiden Minikipp-Slaloms unter fairen Bedingungen durchgeführt werden konnten. Die Piste präsentierte sich in perfekt präpariertem Zustand.

Sechs Podestplätze für regionalen Nachwuchs

Insgesamt waren 70 junge Skirennfahrer am Start. Das erste Rennen gewann bei den Mädchen Sophia Flatscher aus Gossau vor der Ulisbacherin Elin Romer und Livia Forrer vom SSC Toggenburg. Auch im zweiten Rennen schaffte es eine Athletin des SSC Toggenburg aufs Podest: Alena Bollhalder wurde hinter Florine Bircher aus Gams und der Goss­auerin Anna Flatscher Dritte. ­Livia Forrer verpasste als Vierte das Podest knapp.

Auch bei den Knaben konnte der SSC Toggenburg einen Podestplatz verbuchen: Terry ­Abderhalden entschied das erste Rennen für sich – mit fast einer Sekunde Vorsprung auf Luca Gantenbein vom Grabserberg und Cedrik Bartholet aus Appenzell.

Gantenbein schaffte es im zweiten Slalom auf das oberste Treppchen und wies Cedrik ­Bartholet und den Ebnat-Kappler Kevin Roth auf die Plätze. (ms)