SEVELEN: Videoüberwachung und ein Arbeitsjubiläum

Die Ortsbürger genehmigten die Rechnung 2016 und das Budget 2017 diskussionslos.

Drucken

Zu seiner ersten Bürgerversammlung konnte Peter Engler, der neue Präsident der Seveler Ortsgemeinde, am Freitag 86 Ortsbürgerinnen und -bürger begrüssen. Engler erläuterte die Budgetabweichungen und die Gründe für das Minus der laufenden Rechnung von 20 878 und das Minus von 170000 Franken in der Investitionsrechnung.

Rechnung und Budget genehmigt

2016 hat die Ortsgemeinde Sevelen die Liegenschaft Histengass 70 erworben und sie gleich auf einen Franken abgeschrieben. So relativiere sich das Minus der Investitionsrechnung natürlich, sagte Engler. Was mit der alten Schmiede in der Histengass 70 geschehen soll, werde nun geprüft, in den Etagen darüber würden wohl Wohnungen entstehen. Diskussionslos wurden die Rechnung 2016 und das Budget 2017, das mit einem Verlust von 135 271 Franken rechnet, genehmigt.

In der Umfrage machte der Ortspräsident auf den Anlass Woodvetia, «Aktion für mehr Schweizer Holz», im September aufmerksam. Er informierte, dass die Ortsgemeinde bei der Politischen Gemeinde vorstellig geworden sei, um allenfalls das «Drei Könige» zu kaufen. Die Politische Gemeinde wolle aber nicht verkaufen. Ein entsprechender Antrag von Christian Vetsch wurde darauf zurückgezogen. In einigen Voten wurde das offenbar gespannte Verhältnis zwischen Ortsgemeinde und Politischer Gemeinde angesprochen. Peter Engler stellte dies in Abrede, es gebe zwar sachliche Differenzen, «aber die Zusammenarbeit ist gut.» Toni Angehrn, Vorstandsmitglied des Einwohnervereins Rans-Oberräfis, wollte von der Ortsgemeinde Auskunft über den Stand der Schutzverordnung. Peter Engler sprach zwar darüber, sagte inhaltlich aber nichts.

Werkhof wird videoüberwacht

Engler informierte, dass der Werkhof Almeisli wegen einiger Vandalenakte nun videoüberwacht werde. Karl Hofmann ist seit 20 Jahren Schreiber der Ortsgemeinde Sevelen. Zu seinem Arbeitsjubiläum wurde ihm ein Geschenk überreicht. Zum Abschluss des Abends wurde der Versammlung ein feines Nachtessen offeriert, zubereitet von der Küchenmannschaft des Altersheims Gärbi und serviert von den Seveler Landfrauen. (she)

Aktuelle Nachrichten