Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Sevelen verliert zu hoch

FUSSBALL. Mit einer 0:4-Heimschlappe ist der FC Sevelen zur Rückrunde gestartet. Ein Resultat, das aber viel zu deutlich ausfiel, wie Sevelens Trainer Marco Rissi ausführt. «Chur hat sehr schnell nach vorne gespielt, denn Ball gut laufen lassen», lobt er den Gegner.

FUSSBALL. Mit einer 0:4-Heimschlappe ist der FC Sevelen zur Rückrunde gestartet. Ein Resultat, das aber viel zu deutlich ausfiel, wie Sevelens Trainer Marco Rissi ausführt. «Chur hat sehr schnell nach vorne gespielt, denn Ball gut laufen lassen», lobt er den Gegner. Dagegen sah er von seiner Mannschaft zu viele lange Bälle – untypisch für sein Team. Die Gründe der Niederlage sieht Rissi nicht in der Stärke des Gegners, sondern innerhalb des eigenen Teams. So führte ein Eigenfehler zum 0:1. Was nicht so tragisch wäre, hätten die Seveler ihre Torchancen genutzt. Diese waren reichlich vorhanden, man hätte mit einem Remis in die Pause gehen können, resümiert Rissi. Und kurz nach Wiederanpfiff wurde die nächste Grosschance versiebt. Kurz darauf fiel das entscheidende 0:2. «Wir müssen im nächsten Spiel kompakter, enger zusammenstehen», fordert Rissi. Und natürlich effizienter vor dem gegnerischen Tor sein. (kuc)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.