Sevelen verliert gegen den Letzten

Der FC Sevelen hat es verpasst, sich mit einem Sieg vom Strich zu entfernen und den Anschluss ins Mittelfeld zu schaffen. Es resultierte ein 2:3 gegen Bonaduz.

Robert Kucera
Drucken
Teilen
Mehr Kampf statt spielerischem Glanz bei winterlichen Verhältnissen in Sevelen. (Bild: Robert Kucera)

Mehr Kampf statt spielerischem Glanz bei winterlichen Verhältnissen in Sevelen. (Bild: Robert Kucera)

«Das ärgert mich sehr. Wir hätten einen Riesenschritt vorwärts machen können», kommentiert Sevelens Spielertrainer Fabio Pettineo die 2:3-Heimniederlage gegen den FC Bonaduz, der mit den gewonnenen drei Punkten die rote Laterne an den FC Flums weiterreichte.

Sevelen rangiert auf Platz neun. Statt den Anschluss ans Mittelfeld herzustellen, beträgt die Reserve auf einen Abstiegsplatz nur vier Punkte. «In der Vorrunde wurden wir schlecht belohnt», fasst Pettineo die elf Spiele zusammen. Aus seiner Sicht resultierte aus viel Aufwand zu wenig Ertrag. «Vielleicht liegt es daran, dass wir eine extrem junge Mannschaft sind. Da fehlte oft die nötige Cleverness.»

Einstellung stimmte erst in der zweiten Halbzeit

Im Spiel gegen Bonaduz fehlte es dagegen an Einsatz. Wille und Einstellung stimmten erst in der zweiten Halbzeit, als sich die Seveler gegen die drohende Niederlage aufbäumten. «Da haben wir uns zusammengenommen, hatten viel mehr Chancen. Wir hätten auch gewinnen können», sagt Pettineo. Letztlich war die Hypothek aus der ersten Halbzeit zu gross.

Im Vergleich zum FC Sevelen spielten die Gäste aus dem Bündnerland offensiv gradliniger und zielstrebiger, in der Abwehr sah man weniger Aussetzer in Form von Fehlpässen als beim Heimteam. Aus den zwei grössten Seveler Chancen resultierten zwei korrekt gepfiffene Elfmeter. Die dritte Grosschance, beim Stand von 2:3, wurde in der 84. Minute vergeben. Wie bei den Szenen, die zu den Penalties führten, klappte es mit dem letzten Pass in die Spitze, Binjamin Ismaili tauchte alleine vor dem gegnerischen Torhüter auf, schoss den Ball aber übers Tor. Zwar zeigte sich der FC Sevelen bemüht, sich doch noch mit einem Punktgewinn in die Winterpause zu verabschieden. Doch stellte man sich zu umständlich an und das Passspiel war zu wenig präzis.

Sevelen – Bonaduz 2:3 (0:2)

Schild. – 50 Zuschauer. – Sr Ceko

Tore: 25. Bürkli 0:1. 44. Walker 0:2. 59. Elduan Isufi 1:2 (Handspenalty). 74. Dzemaili 2:2 (Foulpenalty). 78. Roman Fetz 2:3.

FC Sevelen: Velduan Isufi; Sven Sturzenegger, Eggenberger, Pettineo, Ferreira; Elduan Isufi, Remo Sturzenegger, Volpe, Ismaili; Dzemaili, Aliji. – weitere eingesetzte Spieler: Rohner, Baumgartner, Dharmalingam.

Bemerkungen: Verwarnungen: 13. Silvan Fetz, 32. Brazerol, 40. Elduan Isufi, 56. Volpe, 72. Sutter, 80. Rohner (alle Foul). – 76. Pfostenschuss Ulber.

Aktuelle Nachrichten