Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

SEVELEN: Stark und abwechslungsreich

An ihrem traditionellen Herbstkonzert bot die Musikgesellschaft Sevelen ein vielfältiges Programm, dazwischen erfreuten die Jüngsten in der Jungmusik Piccolo das zahlreiche Publikum mit ihrem ersten Bühnenauftritt.
Hans Hidber
Posaunen sorgen bei der Blasmusik für einen besonderen Glanz.

Posaunen sorgen bei der Blasmusik für einen besonderen Glanz.

Hans Hidber

redaktion@wundo.ch

Das Herbstkonzert der MG Sevelen ist jeweils auch ein gesellschaftliches Ereignis und fördert den Zusammenhalt der Dorf­gemeinschaft. So war am Samstagabend der geräumige Gemeindesaal bis auf den letzten Platz gefüllt, als die gut auf­gestellte Musikgesellschaft un­ter den rhythmischen Klängen der Perkussionsgruppe einmarschierte.

Gleich beim fetzigen Eröffnungsmarsch unter der ener­gischen Stabführung des Dirigenten Peter Diem bekam man einen guten Eindruck vom instrumental ausgewogenen, stattlichen Musikkorps mit einer sehr prä­zisen und sauberen Spielweise. Durchs Programm führte witzig und informativ Mario Wüst, der zum ersten Mal mit diesem Job – wie er gegenüber dem W&O erklärte – betraut wurde.

Eine breite Musikpalette

Das zu Gehör gebrachte Konzertprogramm wies eine weite Spannbreite verschiedener Stilrichtungen auf. Im ersten Block waren es der zackige Konzertmarsch «Salemonia», das eher unruhigere Stück «Die glorreichen Sieben» oder der gemüthaft-volkstüm­liche «Ein Egerländer Traum». Dann wurde es, zumindest sprachlich, immer englischer mit ­«Annie’s Dream» oder «Bryan Adams in Concert», bei dem Vizedirigent Markus Gschwend den Dirigentenstab schwang.

Fast zum Schunkeln reizte – trotz des englischen Titels – der «Sound of Luzerne», eine ori­ginelle Abwandlung des Liedes «Vo Luzärn gäge Wäggis zue». Wie würde man wohl das ­«Holdië guggu» ins Englische übersetzen?

Als ausgesprochene Publikumslieblinge erwiesen sich die jüngsten Musizierenden im ­Jugendspiel Piccolo unter der ­Leitung von Rosmarie Toresan. Es war ihr erster Auftritt vor ­Publikum. Sie spielten sehr ­konzentriert, auch wenn man ­ihnen verständlicherweise ein ­gewisses Lampenfieber an­merkte. Sie spielten unter an­derem das bekannte «My Heart will go on» und ernteten tosenden Applaus.

Nostalgie und Filmmusik

Der zweite Konzertteil wurde mit «Blues Brothers in Concert» eröffnet. «Mit Voyage Voyage» gab es eine kleine Zeitreise zurück in die Sechzigerjahre, und mit der «Fiesta della Costa» konnte man nur erahnen, was an einem Strandfest so alles ablaufen kann.

Bevor es zum offiziell letzten Stück «Queens Greatest Hits» kam – ein Medley der erfolgreichsten Singles aus der Bandkarriere von 1973 bis 1980 –, durfte Hansjürg Castelberg, Präsident der Musikgesellschaft Sevelen, das Aktivmitglied Roman Raimann würdigen. Er ist kürzlich zum eidgenössischen Veteranen ernannt worden. Der Geehrte habe sich, so der Präsident, in den 35 Jahren seiner Mitgliedschaft immer stark im Verein engagiert, so auch als Notenwart.

Nach dem begeisterten Schlussapplaus kamen die Musikantinnen und Musikanten nicht um Zugaben herum. Dann war die Bahn frei für Tanz, kulinarische Genüsse und geselliges Beisammensein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.