Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SEVELEN: Prominenz bei den Senioren

Kürzlich begrüsste Ursula Bernet die Seniorinnen und Senioren, umringt von den Landfrauen aus Sevelen. Die Aula im Schulhaus Galstramm war gut besetzt.
Alt und Jung vergnügten sich mit allerlei Unterhaltung in der Aula des Schulhauses Galstramm. (Bild: PD)

Alt und Jung vergnügten sich mit allerlei Unterhaltung in der Aula des Schulhauses Galstramm. (Bild: PD)

Die Gäste haben sofort mitgesungen bei den bekannten Klängen von Bajazzo. Die Präsidentin Sandra Vetsch begrüsst die Gäste und stellte das Geheimrezept der Landfrauen vor, was bei der Grippewelle und auch bei Auftritten hinter der Bühne hilft. Doch das bleibt für die Leser des Textes ein Geheimnis.

Nach dem Auftakt der Landfrauen in Trachten und ihrer Vereinskleidung wurde die Bühne freigegeben für die Jungen. Gekonnt und ohne Hemmungen wurde wie am Schnürchen ein Witz nach dem anderen von den «Valschnära Maitla» und den vier Geschwistern «Schwendener» in Sketchform vorgetragen. Zehn Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren sangen gemeinsam das Werdenbergerlied.

Die Prominenz wurde an den Seniorennachmittag zum Herzblatt eingeladen. Zur bekannten Herzblattmusik betraten Renzo Blumenthal, Donald Trump und Hausi Leutenegger die Bühne. Die auserwählte Heidi Öhi suchte einen Geissen Peter, der mit ihr gerne Tiere, ganz nahe am Fernseher anschaut, auf die Berge mit der Rolltreppe fährt oder mit ihr veganische Ravioli aus der Büchse isst. Die drei Prominenten antworteten taff und gekonnt im passenden Dialekt. Das Ganze wurde nicht von Susi, sondern von Claire zusammengefasst. Heidi konnte sich nach langem Nachdenken ganz schnell für den Ex-Mister Schweiz entscheiden, um mit ihm gemeinsam Biogras zu produzieren. Da nützte kein Air Force Flug von Donald und auch der ehemalige Olympiasieger Hausi machte zweiter mit seinem Schiff auf dem Bodensee und einer (Tofu) Cervelat. Zu Klängen von Katy Perry spielte Fabio am Keyboard und sein Bruder Adriano sang mit Gitarrenklängen wie «Ötzi» von seinen «Sternen». Die jüngsten drei Mädchen wurden von Silvan unterstützt und zeigten das Klatschspiel vom «Doktor Gulli Gulli Gu».

Viel gute Unterhaltung und Geselligkeit

Lieder zum Träumen und in Erinnerungen schwelgen, dazu verhalfen die Schwestern Käthi und Hanni mit Heidi. Nach dem Trio wurde daraus ein Oktett ergänzt mit fünf Kindern. Hanni begleitete an der Handorgel. Gemeinsam gaben sie mit «An den Ufern des Mexico Rivers» ihr Bestes.

Die Landfrauen haben sich für diesen Nachmittag einiges einfallen lassen. Zudem haben sie sich intensiv damit beschäftigt, was sie gerne sein möchten, wenn sie keine Landfrauen wären. Wie wäre es mit Polizistin, Sportlerin, Malerin, Schreinerin, Wäscherin, Ballerina über Boxerin oder sogar Priesterin? Gekonnt zeigten sie ihre typische Handbewegung und mussten achten, dass es nicht noch Verletzte auf der Bühne gab.

Dem Publikum gefiel, was es sah und hörte. Es belohnte die Arbeit der Landfrauen mit Lachen und einem immer wiederkehrenden Applaus. Abgerundet wurde das Programm mit Liedern, wie «Buurebüebli», begleitet an der Gitarre vom Bauernsohn Aaron.

Die Landfrauen und ihre Kinder verabschiedeten sich auf der Bühne und gesellten sich zu den Gästen. Ein frischer Zopf und feine Kuchen aus der Landfrauenküche wurde vom motivierten Seniorenteam serviert und genossen. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.