SEVELEN: Neubau auf Rastplatz Rheintal-Ost

Seit mehreren Jahren stand ein Neubau der Raststätte an der A13 zur Diskussion. Nun nimmt die Raststätte Rheintal AG dies in Angriff. Wenn alles nach Plan läuft, wird der Neubau im Spätherbst 2017 in Betrieb genommen.

Corinne Hanselmann
Drucken
Teilen
Die alte Raststätte Rheintal-Ost wird bald einem Neubau weichen. (Bild: Heini Schwendener)

Die alte Raststätte Rheintal-Ost wird bald einem Neubau weichen. (Bild: Heini Schwendener)

Corinne Hanselmann

Jeder, der auf der Autobahn A13 durchs Werdenberg fährt, kommt an der Raststätte Rheintal zwischen Buchs und Sevelen vorbei. Das fast dreissigjährige Gebäude auf der Ost-Seite ist in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Die Raststätte Rheintal AG plant deshalb einen Neubau. Noch warten die Verantwortlichen auf die nötigen Bewilligungen. «Ansonsten wären wir bereit», sagt CEO Peter Hofstetter gegenüber dem W&O.

Das bestehende einstöckige Gebäude soll, abgesehen von der Tankstelle, komplett abgerissen werden. Der Neubau wird 40 Prozent mehr Fläche bieten und zweistöckig sein. Im Erdgeschoss werden Restaurant und Shop, im ersten Stock die grosszügigen WC-Anlagen untergebracht.

Raststätte setzt auf frische Produkte

Im neuen Restaurant wird mit einer sogenannten Frontküche ein neues Konzept eingeführt. Das bedeutet, die Gäste können den Köchinnen und Köchen bei der Zubereitung ihres Essens zusehen. Die Gäste im Restaurant werden weiterhin bedient. Dies sei , gerade bei Reisegruppen mit Seniorinnen und Senioren, sehr gefragt, wie Hofstetter sagt. Zahlreiche Car-Unternehmen machen regelmässig auf der Raststätte Rheintal Zwischenstops. Im Restaurant wird es die Bereiche Pasteria, Pizzeria, Hambur­geria und Bäckerei geben. In allen werden nur frische und naturbelassene Zutaten verwendet. Damit will man dem Trend für eine gesunde Ernährung nachkommen, so der CEO. Im neuen Shop wird eine Frischetheke integriert, wo von 6 bis 23 Uhr frisch zubereitete Smoothies, Sandwiches und Kaffee-Spezialitäten erhältlich sind.

Auch die Umgebung auf der Raststätte-Ost wird neu gestaltet. Zudem wird es 50 zusätzliche PKW-Parkplätze geben. Damit haben neu zwischen 120 und 140 PKWs und 17 bis 20 Lastwagen samt Anhänger Platz. Während der Bauphase werden Restaurant und Shop in ein Provisorium mit 80 bis 90 Sitzplätzen verlegt. So kann der Betrieb voraussichtlich ohne Unterbruch aufrechterhalten werden.

Mit dem Neubau plant die Raststätte Rheintal AG eine grosse Investition in die Zukunft. Zu den Kosten kann Hofstetter derzeit noch nichts sagen.

«Ersatzaufforstung» in der Gemeinde Grabs

Für den Neubau und die Umgebungsgestaltung müssen 373 Quadratmeter Land gerodet werden. In der Gemeinde Sevelen wurde kein geeignetes Grundstück gefunden, um Waldersatz aufzuforsten. Deshalb wird der Realersatz mit einer bereits realisierten Ökofläche mit Biotop für Amphibien, Vögel und andere Lebewesen im Gebiet Impeschina-Ruchenschilt in Grabs abgererechnet. Diese wurde als sogenannte Massnahme für den Naturschutz erstellt, erklärt Stefan Buob, Forstingenieur beim Kantonsforstamt.

Noch bis zum 3. März liegt bei der Gemeindeverwaltung Sevelen das Rodungsgesuch auf.