Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SEVELEN: «Möglichst nahe bei den Kunden»

Mit Coop, Volg, Aldi und Lidl ist die Gemeinde mit ihren 5000 Einwohnern wahrlich nicht unterversorgt. Nun wird bekannt, dass auch noch die Migros Ostschweiz Potenzial sieht für einen Supermarkt.
Heini Schwendener
Der Coop-Supermarkt an der Bahnhofstrasse.

Der Coop-Supermarkt an der Bahnhofstrasse.

Heini Schwendener

heini.schwendener@wundo.ch

Schon heute haben die Konsumentinnen und Konsumenten in Sevelen die Qual der Wahl: Kaufe ich meine Spaghetti bei Volg, dem kleinen sympatischen Lebensmittelhändler? Oder doch beim Grossisten Coop oder bei den Discountern Aldi und Lidl? Mit Aktionen überbieten sich die «Grossen» sowieso ständig.

Vielleicht wird die Auswahl künftig noch grösser, denn Migros Ostschweiz ist auf der Suche nach einem Standort in Sevelen. Was einigermassen erstaunt angesichts der Konkurrenz, die sich schon seit Jahrzehnten oder wie im Fall von Aldi (seit 2008) und Lidl (seit 2015) auch schon einige Jahre etabliert hat.

Einzugsgebiet ist für Migros gross genug

Will der orange Riese angesichts der Situation primär einfach selber Präsenz markieren, um zu zeigen, dass es ihn auch gibt? Mitnichten, sagt Andreas Bühler, Leiter Kommunikation von Migros Ostschweiz. Jede Investition in einen neuen Standort werde detailliert betrachtet. Ohne eine gewisse Profitabilität werde natürlich auch keine neue Filiale eröffnet, so Bühler. In Sevelen möchte die Migros gerne einen Supermarkt – ohne Restaurant – eröffnen.

Der Standort Drei Könige wäre für Migros Ostschweiz, die sich in einen Neubau eingemietet hätte, sehr interessant gewesen. Nach dem Nein des Gemeinderates zu diesem Standort (vgl. Titelseite) ist Sevelen nicht etwa ausser Rang und Traktanden gefallen. «Wir möchten mit unseren Verkaufsstellen möglichst nahe bei unseren Kundinnen und Kunden sein», sagt Andreas Bühler und ergänzt: «In Sevelen sehen wir das Potenzial für eine Nahversorgerfiliale aufgrund eines Einzugsgebietes, das über Sevelen hinausgeht.»

Darum würden nun alternative Standorte geprüft. Die Anforderungen sind gemäss Andreas Bühler klar: «Ein Standort für einen Migros Supermarkt muss gut visibel sein und über eine entsprechende Grösse sowie über einfache Zu- und Wegfahrten sowohl für unsere Kundinnen und Kunden, wie auch für unsere Anlieferung verfügen.»

Patrick Piske, der Präsident des Gewerbe- und Industrievereins Sevelen (GIS), erfuhr vom W&O über die Absicht der Migros und zeigte sich sofort begeistert: «Es ist sehr begrüssenswert, dass Migros nach Sevelen kommen will. Darin sehe ich eine riesige Aufwertung für die Gemeinde.» Patrick Piske hat keine Angst, dass es zu einem Verdrängungswettkampf kommt. Auch das regionale Gewerbe könnte profitieren, glaubt der GIS-Präsident. Für ihn ist es nicht ausgeschlossen, dass Migros am Standort Drei Könige einen Supermarkt eröffnet, wenn denn das Projekt stimmig sei. Einen besseren Vorschlag für die Nutzung der gemeindeeigenen Liegenschaft habe es ja bisher nicht gegeben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.