SEVELEN: Mit 75 Jahren immer noch rüstig

Die Landfrauenvereinigung Sevelen wurde vor 75 Jahren gegründet. Dieses Jubiläum musste gefeiert werden. Die Landfrauen taten dies auf genügsame, unterhaltsame und originelle Weise.

Heidy Beyeler
Merken
Drucken
Teilen
Die Landfrauenseniorinnen Anna und Gertrud erzählten auf der Bühne von alten Zeiten, als vieles noch anders war.

Die Landfrauenseniorinnen Anna und Gertrud erzählten auf der Bühne von alten Zeiten, als vieles noch anders war.

Heidy Beyeler

redaktion@wundo.ch

Während die Landfrauen jeweils an besonderen Anlässen für das leibliche Wohl der Gäste sorgen, liessen sie sich am Samstagabend im «Drei Könige» aus der Altersheimküche Sevelen so richtig verwöhnen – von Thomas Seiler und seiner Küchenmannschaft. Der Aargauer Schweinebraten mit Dörrzwetschgen, Kartoffelgratin und Speckbohnen hat den Gästen besonders geschmeckt und wer mochte, bekam auch noch Nachschlag.

Der reichhaltige Nachtisch sprengte jedwelche Erwartungen – auch bei grossen Schleckmäulern. Beim Servicepersonal fielen speziell zwei etwas vorlaute Damen auf – die Kellnerinnen Häsi und Desiree. Insbesondere Häsi spielte sich als Chefin auf, war aber gegenüber den Gästen auch ganz nett. Sie sorgte dafür, dass alles rund lief. Es dauerte dann aber doch etwas, bis dem Publikum – in diesem Fall den Landfrauen – klar wurde, dass die beiden Kellnerinnen eigentlich nicht Teil der Servicecrew waren. Man könnte eher sage, dass Häsi und Desiree für die Gästebetreuung, sprich für die gute Laune der Gäste, zuständig waren. Sie waren Teil des Unterhaltungsprogramms und sorgten als «Duo Senf» aus Grüningen für einen amüsanten, kurzweiligen Abend. Auch mit einer humorvollen Comedy-Einlage, bei der die Zuschauer so richtig lachen konnten.

«Üsi Landfraue» wurde gesungen

Dass natürlich gerade bei einem Jubiläumsfest auch Erinnerungen an die «guten alten Zeiten» untereinander ausgetauscht werden, versteht sich von selbst. Der Vorstand der Landfrauen Sevelen verzichtete allerdings darauf, sich allzu intensiv in der Vergangenheit aufzuhalten oder einen übertriebenen Personenkult zu zelebrieren. Die beiden Landfrauenseniorinnen Anna und Gertrud erzählten im Dialog auf der Bühne – so quasi als Sketch – unterhaltsam von alten Zeiten, als vieles noch anders war. Aber schon damals waren die Seveler Landfrauen äusserst aktiv, wie sich die beiden rüstigen Frauen beim Tratschen an früher erinnerten.

Zwischendurch spielten Aaron und Ronja Vetsch Musik mit Melodien von Liedern zum Mitsingen. Zu Ehren der Landfrauen durfte natürlich das Lied «Üsi Landfraue» nicht fehlen. Dieses Stück wurde in Anlehnung an das Lied «Eusi Migros 1975» umgeschrieben und von Sandra Vetsch für den 40. Seniorennachmittag 2015 gedichtet.

Erinnerungen ausgetauscht

Die Präsidentin der Landfrauen Sevelen, Sandra Vetsch, und ihre Vorstandsfrauen haben den wahrhaftig gelungenen Jubiläumsabend in der Art gestaltet, dass sich alle Landfrauen angesprochen fühlten. Dafür wurde auf unnötige Ansprachen oder Selbstdarstellungen verzichtet. Es wurden Erinnerungen ausgetauscht, Gespräche geführt und viel gelacht. Es war einfach schön.