Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SEVELEN: Migros hat Interesse an Sevelen

Der Gemeinderat hat einem Investor, der für den orangen Riesen auf der Liegenschaft Drei Könige bauen wollte, eine Absage erteilt. Migros sucht weiter nach einem «gut visiblen» Standort.
Heini Schwendener
Gerne würde Migros an einem geeigneten Ort in der Gemeinde Sevelen einen Supermarkt eröffnen.

Gerne würde Migros an einem geeigneten Ort in der Gemeinde Sevelen einen Supermarkt eröffnen.

Heini Schwendener

heini.schwendener@wundo.ch

Die Gemeinde Sevelen hat 2013 die Liegenschaft Hotel Drei Könige erworben und seither keinen neuen Verwendungszweck dafür gefunden. Ein neues Betagtenheim an dieser Stelle hat die Bürgerschaft ja abgelehnt. Migros Ostschweiz sucht in Sevelen einen «gut visiblen» Standort für einen Migros Supermarkt. Was die einen anzubieten haben und die anderen suchen, lässt sich aber nicht zusammenbringen.

Der Gemeinderat hat 2013 den Kauf der Liegenschaft Drei Könige als vorausschauende Massnahme gepriesen, mit dem Ziel, unerwünschten Eingriffen ins Ortsbild an dieser zentralen Lage vorzubeugen. Da solle z.B. keine Tankstelle entstehen.

Drei Könige ist nicht für diesen Zweck vorgesehen

Offenbar auch keine Filiale der Migros. Gemeindepräsident Roland Ledergerber erklärte auf Anfrage des W&O, dass es im vorletzten Jahr erste Kontakte mit einem Planer und einem Investor gegeben habe. Die hielten in der Gemeinde Sevelen Ausschau nach einem geeigneten Standort für die Migros Ostschweiz als Mieterin. Am Drei Könige hätten sie «grosses Interesse gehabt» und dem Gemeinderat auch schon konkrete Planskizzen vorgelegt, so Ledergerber. Allerdings ist das Vorhaben beim Seveler Gemeinderat abgeblitzt. Gemäss Auskunft des Gemeindepräsidenten habe der Investor nur Interesse gehabt, für die Migros als Mieterin bauen zu können. Der Gemeindesaal hätte dadurch zwar bestehen bleiben können, völlig offen sei aber gewesen, was über der Migros-Filiale gebaut würde.

Dem Gemeinderat schwebt ja eine Nutzung für die breite Öffentlichkeit vor und nicht einfach nur privates Wohneigentum. Selber will die Gemeinde aber nicht z. B. Stockwerkeigentum erwerben, um dann als Vermieterin für den angestrebten Nutzungszweck verantwortlich zu sein. Aufgrund der völlig offenen Ausgangslage der Anfrage erschien dem Seveler Gemeinderat die Liegenschaft zu wertvoll für einen Migros-Supermarkt. «So kommt das für uns an dieser besten Lage im Dorf nicht in Frage», sagt Ledergerber.

Migros Ostschweiz teilt indes mit: «Das Interesse an Sevelen ist weiter vorhanden. Wir sehen Potenzial für eine Nahversorgerfiliale aufgrund des Einzugsgebietes, das über die Gemeinde Sevelen hinausgeht.»3

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.