Sevelen konnte nicht nachlegen

Drucken
Teilen

Fussball Der FC Sevelen musste nach dem klaren Startsieg vor Wochenfrist nun eine Niederlage einstecken: In Glarus verloren die Seveler mit 2:3. «Leider konnten wir nicht die Leistung zeigen, die wir uns erhofft hatten», zog Trainer Lucas Eberle ein kurzes Fazit. Dies lag vor allem in der aggressiven Spielweise des Gegners begründet, mit dem sich Sevelen sehr schwer tat. Sie seien ein Team, so Eberle, das vor allem spielerisch Akzente setzen wolle, doch müsse man auch gegen härter spielende Gegner einen Weg finden. Zur Halbzeit stand es bereits 3:1 für die Glarner – nach dem 0:2-Fehlstart hatte ein Eigentor des Heimteams zum zwischenzeitlichen Anschlusstor geführt – und nach der Pause wurde es nicht besser: Eine korrekt gegebene gelb-rote Karte machte die Aufgabe für die Seveler noch schwieriger. Trotzdem kämpften sie sich zurück ins Spiel und erzielten durch Fabio Quaderer den zweiten Treffer. Da blieben noch 25 Minuten zu spielen, doch wollte der Ball trotz guter Chancen nicht ins Tor. (ib)