Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SEVELEN: «Ehrlichkeit ist ein zentraler Wert»

Im Juni tritt Andrea Fischlmayr ihre Stelle als neue Leiterin des Altersheims Gärbi an. Am Dienstagabend wurde sie den Gästen sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorgestellt.
Heini Schwendener
Andrea Fischlmayr nimmt sich für alle Gäste im Altersheim Gärbi Zeit und stellt sich ihnen persönlich vor. (Bilder: Heini Schwendener)

Andrea Fischlmayr nimmt sich für alle Gäste im Altersheim Gärbi Zeit und stellt sich ihnen persönlich vor. (Bilder: Heini Schwendener)

Heini Schwendener

heini.schwendener@wundo.ch

Fast vollzählig und voller Neugier waren sie im Speisesaal versammelt, die Gäste des Altersheims Gärbi. Noch vor dem Nachtessen wurde ihnen die Nachfolgerin von Heimleiter Markus Disch vorgestellt. Der verlässt nach fünfeinhalb Jahren das Gärbi Ende Monat. Alle waren folglich gespannt darauf zu erfahren, mit wem sie es in Zukunft zu tun haben werden.

Auf Markus Disch folgt eine Frau, die 48-jährige Andrea Fischlmayr. Ihr Name und ihr Dialekt verrät: sie ist gebürtige Deutsche. Seit 1994 wohnt sie in der Schweiz, sie ist verheiratet und Mutter von drei Kindern – und ja, sie ist inzwischen Schweizerin. Die betagten Gäste des Altersheims können auch künftig so reden, «wie ihnen der Schnabel gewachsen ist», denn Fischlmayr versteht nach so vielen Jahren Schweizer Mundart bestens.

Grosser beruflicher Erfahrungsschatz

Andrea Fischlmayr freut sich auf ihre neue Aufgabe, die sie ab Juni übernehmen wird. «Ich möchte den Gästen ein schönes Zuhause und den Mitarbeitenden ein gutes Arbeitsumfeld in unserem Altersheim bieten», sagte die Pflegefachfrau gegenüber dem W&O und fügte an: «Ehrlichkeit ist für mich ein zentraler Wert.» Weil es zwischen Dischs Abgang und Fischlmayrs Stellenantritt eine Vakanz gibt, wird während zweier Monate Peter Hofmann das Heim interimsmässig leiten. Er hat früher schon einmal im Heim Wieden in Buchs eine Vakanz überbrückt.

Die neue Heimleiterin kann auf eine vielfältige berufliche Karriere zurückblicken. 1990 erlangte sie in Deutschland das Staatsexamen als diplomierte Pflegefachfrau. 1994 wurde sie am Kantonsspital St. Gallen Stationsleiterin. Nach einer rund fünfjährigen Familienpause stieg sie 2007 bei der Spitex wieder ins Berufsleben ein und war danach freiberuflich in der Palliativarbeit tätig. 2012 arbeitete sie wieder für die Spitex, 2013 dann im Alterswohnheim Neukirch im Thurgau und seit 2016 ist sie Pflegedienstleiterin im Casa Solaris in Gossau. Berufsbegleitend hat sich Andrea Fischlmayr stetig weitergebildet, unter anderem im Bereich Management. Derzeit absolviert sie gerade die Heimleiterausbildung, die sie Ende Jahr abschliessen wird. Im Verlauf dieses Jahres wird sie ihren Wohnsitz in die Region verlegen.

Bevor sich die neue Heimleiterin bei allen Gästen im Gärbi persönlich vorstellte, sprachen Gemeinderätin Claudia Billet und Gemeindepräsident Roland Ledergerber einige einleitende Worte. Sie verdankten Markus Dischs gute Arbeit und bedauerten seinen Abgang. Doch so sei nun einmal der Lauf der Dinge, es gelte nun, nach vorne zu schauen. Andrea Fischlmayr sei aus rund 25 Bewerbungen ausgewählt worden, auch aufgrund ihres pflegeberuflichen Hintergrundes. Der Gemeinderat sei überzeugt, mit Fischlmayr eine gute Wahl getroffen zu haben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.