Sennwald will Steuerfuss auf 110 Prozent senken

Drucken
Teilen

Sennwald Die Rechnung der Politischen Gemeinde Sennwald schliesst erneut mit einem satten Ertragsüberschuss ab. Er beträgt 4549642 Franken, wie die Gemeinde mitteilt. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 264800 Franken. Die Verbesserung ist über die ganze Rechnung verteilt durch weniger Aufwand und mehr Ertrag entstanden. Insbesondere hat aber die Kontogruppe «Finanzen» mit 3,1 Mio. dazu ganz erheblich beigetragen. Dank der sehr guten Finanzlage der Gemeinde lässt sich erneut eine Steuerfusssenkung verantworten, teilt der Gemeinderat mit. Der Bürgerversammlung vom 27. März wird vorgeschlagen, den Steuerfuss um 8 Prozent auf neu 110 Prozent zu senken. So käme es nach 2011, 2012, 2014, 2015 und 2016 zu einer erneuten Senkung des Steuerfusses. Im Jahr 2010 lag dieser noch bei 147 Prozent. Heissen die Bürgerinnen und Bürger die Senkung gut, wird Sennwald den deutlich tiefsten Steuerfuss im Werdenberg aufweisen. (wo)