SENNWALD: Wasser war nie bakteriologisch verunreinigt

Am Wochenende waren diverse Meldungen eingegangen, dass das Trinkwasser in der Gemeinde Sennwald komisch schmecke. Abklärungen haben nun ergeben, dass zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung bestanden hat.

Merken
Drucken
Teilen
Für die Bevölkerung von Sennwald hat keine Gefahr bestanden.

Für die Bevölkerung von Sennwald hat keine Gefahr bestanden.

Die geschmackliche Beeinträchtigung des Trinkwassers in der Gemeinde Sennwald, die am vergangenen Wochenende in der Bevölkerung wahrgenommen wurde, ist inzwischen vorüber. Wasserproben haben ergeben, dass zu keiner Zeit eine bakteriologische Verunreinigung vorhanden war.

Gemeindepräsident Peter Kindler ist froh über diesen Befund: «Die geschmackliche Beeinträchtigung war zwar etwas unangenehm, stellte aber zum Glück keine Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung dar.»

Gemäss Auskunft von Kantonschemiker Pius Kölbener kann der Grund der Geschmacksbeeinträchtigung noch nicht mit Sicherheit genannt werden. Er wie auch Peter Kindler glauben allerdings nicht, dass gegen das Schutzzonenreglement verstossen wurde. Die Gemeinde prüft nun mit Fachleuten allfällig nötige Schutzzonenmassnahmen. (she)