SENNWALD: Hab und Gut verloren

Am Sonntag wurde ein Zweifamilienhaus durch ein Feuer vollständig zerstört. Alle Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Drucken
Teilen
Trotz Grossaufgebots der Einsatzkräfte gab es bei diesem Wohnhausbrand in Sennwald nichts mehr zu retten. (Bilder: Kantonspolizei St. Gallen)

Trotz Grossaufgebots der Einsatzkräfte gab es bei diesem Wohnhausbrand in Sennwald nichts mehr zu retten. (Bilder: Kantonspolizei St. Gallen)

«Alarm geschlagen worden war kurz nach 12.30 Uhr», sagte Hanspeter Krüsi, Chef Kommunikation der St. Galler Kantonspolizei, gestern auf Anfrage. Die Meldung über den Wohnhausbrand am Zilweg ging über die kantonale Notrufzentrale ein. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das Zweifamilienhaus in Vollbrand. Alle Bewohner konnten ihren Hausteil unverletzt verlassen, hält die Kantonspolizei in einer Mitteilung fest. Zwei Familien, bestehend aus vier Erwachsenen und drei Kindern, haben beim Brand sämtliches Hab und Gut verloren. Ein Hund wird im Moment noch vermisst. Die Brandursache ist unklar. Der Sachschaden beträgt mehrere Hunderttausend Franken.

Die Feuerwehren von Sennwald, Buchs und Gams rückten mit über 60 Personen aus. Vorsorglicherweise wurden nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St. Gallen auch ein Rettungswagen mit Notarzt und ein medizinischer Einsatzleiter aufgeboten.

Das Zweifamilienhaus wurde total zerstört. Vertreter der Gemeinde Sennwald waren gestern vor Ort und beteuerten, nach einer Lösung zur Unterbringung der Bewohner zu suchen. Der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei St. Gallen wurde mit der Ermittlung der Brandursache beauftragt. Die Ortsdurchfahrt Sennwald war während mehrerer Stunden für den Verkehr gesperrt. (wo/dwa)

Aktuelle Nachrichten