Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Selin Brauchli holt mit St. Gallen Meistertitel

Curling Am vergangenen Wochenende wurden die Titelwettkämpfe der C-Liga in Interlaken ausgetragen. Nachdem in den Vorrunden das Team St. Gallen, mit Selin Brauchli vom CC Wildhaus als Skip, als Gruppensieger die Qualifikation souverän erreicht wurde, galt es diese Leistung auch in Interlaken umsetzen zu können. Am Samstag wurden in zwei Gruppeneinteilungen je zwei Round-Robin-Runden gespielt, in welchen die vier Halbfinalisten ermittelt wurden.

Im ersten Spiel konnten die St. Gallerinnen im zweiten End mit einem riskanten aber sensationellen letzten Stein von Brauchli ein Sechser Haus schreiben, womit ein wichtiger Grundstein für diese Partie gelegt wurde. Jedoch war der Gegner Lyss durch dieses Ergebnis nicht eingeschüchtert und kam bis auf 7:6 heran. Im siebten End gelang es dann den St. Gallerinnen mit einer starken Teamleistung mit anspruchsvollen Steinen nochmals ein Zweier Haus zu verbuchen, womit sie dieses Spiel mit 9:6 für sich entscheiden konnten. Da Lyss beide Partien verloren hat, stand nach einem gewonnenen Spiel der St. Gallerinnen der Einzug in den Halbfinal fest, die anschliessende 5:6-Niederlage gegen Wetzikon blieb ohne Konsequenzen.

In diesem traf Brauchli mit ihren Teamkameradinnen auf Thun Regio. Das Team konnte sich sehr gut für diese Partie einstellen und legte einen optimalen Start mit einer ausgezeichneten Teamleistung hin. Nach zwei Ends hiess es bereits 5:0, nach fünf Ends klar 8:1. Zwar kamen die Thunerinnen nochmals auf 8:5 heran, den Finaleinzug der St. Gallerinnen vermochten sie aber nicht mehr zu verhindern.

Vierer Haus im siebten End entschied Finalspiel

Die Finalpartie lautet Flims gegen St. Gallen. Die Spielerinnen der beiden Ostschweizer Teams sind sehr gut befreundet, womit die Situation bezüglich Konzentration eher etwas erschwert war. Doch das gut eingespielte Team St. Gallen legte erneut einen starken Start hin und konnten im ersten End ein Dreier Haus stehlen. Danach legte Flims einen Zacken zu und holte bis zum fünften End auf. 3:3 lautete das Resultat zu diesem Augenblick. Die Reaktion des Brauchli-Teams folgte prompt: Im sechsten End ging es mit 4:3 in Front, im siebten End realisierten die St. Gallerinnen sogar ein gestohlenes Vierer Haus. Mit der 8:3-Führung war die Partie schon fast entschieden. Flims versuchte im letzten End noch alles, um sich in ein Zusatzend zu retten. Doch die St. Gallerinnen hielten sich bei ihren Take-Outs schadlos und liessen ihren Gegnerinnen nur noch ein Stein zum 8:4 Endstand schreiben. Somit gewann das Team St. Gallen mit Skip Brauchli in der Kategorie Juniorinnen C den Schweizer Meistertitel. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.