Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Seilzieher verpassten den ­Tagessieg hauchdünn

Kräftemessen auch bei den Jüngsten: Der Seilziehclub Sevelen zeigte gute Leistungen. (Bild: PD)

Kräftemessen auch bei den Jüngsten: Der Seilziehclub Sevelen zeigte gute Leistungen. (Bild: PD)

Seilziehen Im thurgauischen Altnau trafen sich kürzlich die Zieher der Ostschweizer Seilziehmeisterschaft zum dritten Kräftemessen der Saison. Mit dabei war auch der Seilziehclub Sevelen.

Der Turnierstart bei sonnigem, heissem Wetter gelang. Die zweite Begegnung gegen die Mosnanger Rosenhöckler konnte nach einem langen und dem­entsprechend kräftezehrenden Zug gewonnen werden. Nach einer kurzen Pause gings gegen den Seilziehclub Thurtal weiter. Leider reichten die Kräfte in diesem Moment nicht mehr ganz aus, um die Thurtaler in die Knie zu zwingen. Als die Werden­berger einen erneuten Punkteverlust – die Begegnung konnte zwar mit 2:1 gewonnen werden – gegen die Glunggebuure (Wuppenau) nicht verhindern konnten, war der 1. Tagesplatz ausser Reichweite.

Weil die Mosnanger ihrerseits die letzte Turnierbegegnung gegen Thurtal gewannen, durften sie über einen weiteren Turniersieg jubeln. Der Seveler Punkteverlust gegen Wuppenau war nun umso ärgerlicher, wäre doch mit diesem Ausgang noch der Tagessieg möglich gewesen. So hatten die Mosnanger und Thurtal je 12 Punkte auf dem Konto. Nur knapp dahinter platzierte sich ­Sevelen mit 11 Tagespunkten auf dem etwas unglücklichen 3. Tages­rang. Beim nächsten Turnier Mitte August wollen die Seveler wieder um den Tagessieg mitmischen, bevor vom 25. bis 27. August mit dem Heimturnier der Saison­höhepunkt auf dem Programm steht.

Ebenfalls einen 3. Tagesrang erzogen sich die Seveler Kids in Eggerstanden. Die zahlreichen Kindermannschaften wurden in vier Gruppen, entsprechend ihrem Gesamtgewicht, eingeteilt. In der «schwersten» Gruppe waren bei sieben teilnehmenden Mannschaften spannende Begegnungen zu sehen. Es wurde um jeden Zentimeter gekämpft. Letztlich waren zwei Teams zu stark für die Seveler Jugend. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.