Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SEILZIEHEN: Technisch versierte Basken siegten

Am Samstag fand in Sevelen das sechste Indoor-Seilziehturnier statt. Das Teilnehmerfeld des Wettbewerbs, der vom Seilziehclub Sevelen organisiert wurde, konnte dieses Jahr mit besonderen Gästen aus Spanien aufwarten.
Daniel Schmidt

Daniel Schmidt

redaktion@wundo.ch

Auch wenn bei diesem Hallenturnier der Spass im Vordergrund stand, so war die Anspannung vor dem Beginn nichtsdestotrotz zu spüren. Die Mannschaften nahmen sich einige Zeit, sich ausreichend aufzuwärmen und die Seilziehanlage zu testen. Diese bestand aus einer langen Bahn, die auf dem Hallenboden ausgelegt und mit einem schwarzen Belag versehen war. In der Bahnmitte standen zwei Fähnlein, die von zwei Fähnlein links und rechts flankiert waren. Ziel der Teams war es, die weisse Markierung des Gegners, die auf dessen Seilhälfte gedruckt war, über ihr eigenes Fähnlein zu ziehen. So hatte man einen Durchgang gewonnen. Für einen Sieg musste man zwei Durchgänge für sich entscheiden.

Indoor in der Schweiz statt in China

Neben den etablierten Schweizer Seilziehclubs aus Sevelen, Stans, Thurtal, Mosnang und Altnau-Scherzingen war dieses Jahr ein besonderes Gästeteam am Start: Der Seilziehclub Abadiño aus dem gleichnamigen Städtchen im Baskenland in Spanien. Ein recht unkonventioneller Grund führte zur Teilnahme der Spanier, so Marcel Rüdisühli, der Präsident des Seilziehclubs in Sevelen: «Abadiño ist ein reines Indoor-Seilziehteam und hätte an den Indoor-Meisterschaften in China teilnehmen können. Dies war ihnen jedoch zu umständlich und so entstand der Kontakt nach Sevelen.» Die Einladung der Seveler nahmen sie gerne an und teilten ihr Team daraufhin in zwei Gruppen auf. Dementsprechend kämpften sieben Teams um den Turniersieg. Ziemlich schnell kristallisierten sich die beiden spanischen Equipen als Favoriten heraus und standen sich letztendlich im Finale gegenüber, welches das Team A für sich entschied. Zu konstant und technisch versiert präsentierten sich die Basken. Die Seveler Mannschaft wusste ebenfalls zu überzeugen und erreichte Platz vier.

Als Zeichen der spanisch-schweizerischen Seilzieh-Freundschaft waren für die Clubs aus Sevelen und Abadiño am Wochenende weitere Aktivitäten geplant. Neben einem gemütlichen Beisammensein am Samstagabend im Clublokal der Seveler, wo die Spanier auch übernachteten, folgte am Tag darauf ein weiterer Höhepunkt: «Für den Sonntagabend ist ein Outdoor-Fondue geplant», so Rüdisühli am Samstag. Am Montag flogen die Basken zurück, während sich die Seveler nun auf die Outdoor-Saison vorbereiten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.