SCHWINGEN: Saisonabschluss auf Wolzenalp

Am Sonntag, 3. September, kommt es zum letzten ­Kräftemessen im Toggenburger Sägemehl.

Drucken
Teilen

Am legendären Schwing- und Älplerfest auf der Wolzenalp, welches alle zwei Jahre statt­findet, kämpfen 85 Schwinger aus dem Toggenburg, den Unter­verbänden des St. Galler Kantonalen Schwingerverbandes und den Gästen aus Zürich, Appenzell, Thurgau und Graubünden am Saisonschluss um den Tagessieg. Der Alpgottesdienst um 10 Uhr ist sogleich auch der Start für einen gemütlichen Abschluss im Toggenburger Schwingerverband. Um 11 Uhr beginnt das Anschwingen, der Schlussgang ist um 16.30 Uhr geplant.

Der Sieg am Schwing- und Älplerfest auf der Wolzenalp fehlt dem St. Galler Teamleader Daniel Bösch noch in seiner Sammlung. Sein letzter Auftritt auf der ­Wolzenalp ist bereits sechs Jahre her, da er die letzten zwei Mal verletzungsbedingt auf den Start verzichten musste. Momentan de­monstrierte Bösch in der ganzen Schweiz, dass er zu den stärksten Schwingern im Land gehört, nicht zuletzt am Bergklassiker auf der Schwägalp, welches er für sich entscheiden konnte. Auf der Wolzenalp ist er somit der grosse Favorit auf den Tagessieg.

Titelverteidiger will Sieg wiederholen

Der Titelverteidiger Lars Geisser aus Mörschwil wird in diesem Jahr auch am Start sein und möchte den Sieg wiederholen. Am gemütlichen und familienfreundlichen Schwingfest oberhalb von Krummenau triumphierte er überraschend und gehört somit zu den Favoriten um den Tagessieg. Ebenfalls im Sägemehl steht Simon Kid. Der momentan stärkste Rapperswiler Schwinger zeigte eine gute Saison und stand am St. Galler Kantonalschwingfest im Schlussgang. Mit seiner angriffigen Schwingweise ist bei ihm vieles möglich und für den Festsieg kann er nicht aus­geschlossen werden. Mit Shane Dändliker und Christian Bernold sind zwei weitere Schwinger am Start, deren Formkurve nach oben zeigt. (pd)