SCHWINGEN: Nachwuchs misst sich im Sägemehl

Am Samstag, 20. Mai, findet das Rheintal-Oberländische Buebeschwinget statt. In Mels werden zu diesem Anlass 300 bis 350 Teilnehmer erwartet.

Merken
Drucken
Teilen

Einmal mehr hat der Schwingklub Mels die Aufgabe übernommen, das Rheintal-Oberländische Buebeschwinget für den Nachwuchs zu organisieren. Das OK unter Leitung des ehemaligen Schwingers Wendelin Gantner ist seit geraumer Zeit an der Arbeit, um den Knaben und den Zuschauern einen tadellosen und fairen Wettkampf bieten zu können. Es werden gut 350 Nachwuchsschwinger aus dem ganzen NOSV-Verbandsgebiet und vor allem dem Kanton St. Gallen erwartet. Insgesamt wird in vier Kategorien geschwungen, eingeteilt in je zwei Jahrgänge. Berechtigt zum Mitmachen sind Knaben ab Jahrgang 2002 als Älteste bis und mit der Kategorie der Allerjüngsten des Jahrgangs 2008/09.

Kämpfe ohne Abtasten oder Taktieren

Ein Besuch beim Nachwuchs lohnt sich bestimmt. Immer wieder wissen die Knaben, bis hin zu den allerjüngsten Knirpsen, das Publikum mit attraktiven Gängen zu begeistern. Auf den sechs Sägemehlplätzen wird während des ganzen Tages mit Bestimmtheit abwechslungsreiche Schwingerkost gezeigt. Da gibt’s meist kein Abtasten und Taktieren, da wird vom «Guet» des Kampfrichters weg geschwungen und gezogen, was das Zeug hält.

Der Nachwuchs der Rheintal-Oberländer Sägemehlabteilung zeigte im Laufe der Saison hervorragende Schwingerarbeit. An verschiedenen Schwingfesten bestätigten die Knaben ihr Können und erreichten ausgezeichnete Resultate. Für die Rheintal-Oberländer Jungs beginnt die eigentliche Saison der Kantonalfeste an Auffahrt, 25. Mai, mit dem Glarner Nachwuchsschwingfest in Schwändi – dann gilt es so richtig ernst.

Der Beginn des Schwingens bei den Schulanlagen Kleinfeld in Mels ist am Samstagmorgen, den 20. Mai, um 8.30 Uhr (Ausweichdatum: 21. Mai). Auskunft über die Durchführung erteilt am Festtag ab 6 Uhr Telefon 1600. (eb)