SCHWINGEN: Geburtstag stand im Mittelpunkt

An der HV des Schwingklubs Wartau standen zwei Botschaften im Vordergrund: die Verabschiedung des Jubiläumsschwingfestes «50 Jahre Schwingklub Wartau» und die Würdigung der Ehrenmitglieder.

Merken
Drucken
Teilen
Die Ehrenmitglieder Paul Gabathuler, Bernhard Litscher, Kurt Tischhauser, Mario Moham und Werner Marty (von links). (Bild: Emil Bürer)

Die Ehrenmitglieder Paul Gabathuler, Bernhard Litscher, Kurt Tischhauser, Mario Moham und Werner Marty (von links). (Bild: Emil Bürer)

Am Samstag fand in Weite die ­offizielle Geburtstagsfeier statt. Über 50 Mitglieder und Gäste aus Politik und Schwingerkreisen fanden sich zur Geburtstagsfeier des Jubilars im besten Alter ein. An­geführt wurde die illustre Gästeschar von Nationalrat Walter Müller, Andreas Bernold, Vizepräsident der Politischen Gemeinde Wartau, Christian Gauer, Verwaltungsrat der Ortsgemeinde Wartau. Ein besonderer Gruss galt auch Martin Eggenberger, dem Präsidenten des TV Azmoos, welcher den Schwingklub am ­Jubiläumsschwingfest Anfang April als Mitorganisator tatkräftig unterstützt hatte.

Der Schwingklub Wartau, gegründet am 27. November 1967, feiert dieses Jahr seinen 50. Geburtstag. Mit dem denkwürdigen Jubiläumsschwingfest Anfang April wurde dieser Geburtstag auf der sportlichen Seite gefeiert. Ein hochkarätiges Teilnehmerfeld, angeführt von Unspunnensieger Daniel Bösch und Armon Orlik, zeigte in der äusserst grosszügig angelegten Arena bei den Schulanlagen Seidenbaum den gut 3800 Zuschauern offensiven und meist attraktiven Schwingsport. Im Schlussgang besiegte Armon Orlik den Innerschweizer Gast Lutz Scheuber und konnte sich so in die illustre Siegerliste des Rheintal-Oberländischen Verbandsschwingfestes eintragen lassen. Klubpräsident Franco Chiani fasste die Geschichte des Schwingklubs Wartau kurz zusammen und Fotos aus vergangenen Tagen entlockten doch manches Schmunzeln. Verschiedene Grussworte der anwesenden Vertreter aus Politik und Schwingerkreisen lobten den jubilierenden Schwingklub Wartau als feste und verlässliche Grösse. «Herzblut ist wichtig fürs Schwingen und ebenso auch für uns als Gemeinschaft». Höhepunkt der eigentlichen Geburtstagsfeier war die Ehrung der ­vollzählig anwesenden Ehrenmitglieder.

Die Traktandenliste war nebensächlich

Vorgängig der eigentlichen Geburtstagsfeier «50 Jahre Schwingklub Wartau» befanden die Klubmitglieder über die ordentlichen Traktanden. Unter der Regie des Klubpräsidenten Franco Chiani, welcher zügig und mit der nötigen Portion Humor durch den Abend führte, konnten die Geschäfte, da allenthalben mit positivem Ergebnis, in Minne erledigt werden. Fürs Jahr 2019 steht die 40. Austragung des Gonzenschwingets auf dem Programm. Im Anschluss an den Rheintal-Oberländischen Buebeschwinget wird der Gonzenschwinget wiederum als Abendschwinget ausgetragen. Neu steht auch das Steinstossen wieder auf dem ­Programm. Im Vorstand blieb ­alles beim Alten. Franco Chiani (Präsident), Patrick Litscher (Aktuar und Vizepräsident), Hans Martin Bartholet (Kassier), Kjetil Fausch (Leiter Jungschwingen) und Mario Moham jun. (Materialverwalter/Bauwesen) gewährleisten Beständigkeit. Einziger Wermutstropfen: Arges Verletzungspech von Kjetil Fausch, der infolge eines Kreuzband­risses die ganze Saison ausfiel, und ein längerer Auslandaufenthalt von Manuel Litscher spie­gelte sich in der Bilanz der Ak­tiven. Dies­bezüglich kann es nur besser ­werden. Die Resultate von Joel Galbier (Jahrgang 2007), der sich bei den Knaben zwei Zweige ­erschwingen konnte, und dem ­jungen Rino Gabathuler in ­seinem ersten Jahr bei den ­Aktiven geben doch für dessen Zukunftzu einigen Hoffnungen Anlass. (eb)